Fingerzeige für das erste Punktspiel

Die Generalprobe ist geglückt. „Wir sind froh über den ordentlichen Auftakt in die Saison“, sagt Günter Schweikardt, Trainer der Bittenfelder Zweitliga-Handballer. Punkte gab’s für den 28:26-Sieg gegen den HC Erlangen zwar nicht. Aber den Einzug in die zweite DHB-Pokalrunde nehmen die Bittenfelder natürlich gerne mit. „Jetzt hoffen wir auf ein gutes Los.“

Keine Frage: Dominik Weiß war der Matchwinner beim 28:26-Pokalsieg des TVB gegen den Ligakonkurrenten HC Erlangen. Neun Feldtore, eine starke Quote für einen Rückraumspieler: Dies spricht für sich. Doch der „Lange“ hielt nach der Partie den Ball flach. Er sei „relativ zufrieden“, sagte er – und lobte im nächsten Satz die Defensivarbeit seines Teams. Erlangen sei in der ersten Halbzeit nicht viel eingefallen. „Wir standen sehr gut, ich hab’ das von draußen sehr gut beobachten können.“

Der 22-Jährige konzentrierte sich am Samstag vornehmlich auf seine Aufgaben in der Offensive. In der Abwehr waren seine Dienste nicht gefragt, zu gut agierte der Mittelblock mit Jürgen Schweikardt und Thorsten Salzer. Und trotzdem hätte das Spiel – nach zeitweise sieben Toren Führung – acht Minuten eine Wende zugunsten der Gäste nehmen können. Doch Erlangen vergab leichtfertig die Chance auf den Anschlusstreffer.

So eine hohe Führung muss nicht reichen zum Sieg

Das sah auch der Erlanger Trainer so. „Da hat uns in der einen oder anderen Situation das Glück gefehlt“, sagte Frank Bergemann kurz nach dem Spiel. Positiv sei gewesen, dass seine Mannschaft nach dem hohen Rückstand noch mal zurückgekommen sei. „Über die zweite Halbzeit und die Moral der Mannschaft freue ich mich, dieses Spiel hat mir viele Fingerzeige gegeben.“

Nicht nur ihm freilich, sondern auch Günter Schweikardt. „Das Spiel hat wieder einmal gezeigt, dass selbst eine so komfortable Führung nicht unbedingt reichen muss für den Sieg. Es gab eine Phase, in der das Spiel hätte kippen können.“ Im zweiten Durchgang habe die Defensive nicht mehr so konsequent zugepackt, vorne sei zu schnell der Abschluss gesucht worden. Folge waren eine ganze Reihe von Gegentreffern durch Erlanger Konter.

Zufrieden war der Trainer mit seinen Kreisläufern Thorsten Salzer und Leon Pabst – auch wenn Letzterer eher weniger Spielanteile hatte. „Sicher würden uns Florian Schöbinger und Simon Baumgarten weiterhelfen“, sagt er. „Aber sie stehen uns nun einmal nicht zur Verfügung, und da hilft jetzt auch kein Lamentieren.“

Wer das Spiel gegen Erlangen nicht live verfolgten konnte, kann sich im Internet die besten Szenen ansehen:

@ Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos

Unterm Strich gefiel Schweikardt der Auftritt seiner Mannschaft, sein Fokus ist seit gestern klar auf den Ligaauftakt gegen den VfL Bad Schwartau am kommenden Samstag (19.30 Uhr) in der Gemeindehalle gerichtet. Der Vorjahresvierte der 2. Liga Nord setzte sich in der ersten Pokalrunde locker mit 36:21 beim Oberligisten HC Einheit Halle 05 durch. „Wir wissen, was uns gegen Bad Schwartau erwartet“, sagt Schweikardt. „Das ist eine sehr stabile Mannschaft.“ Baumgarten wird auf alle Fälle weiterhin fehlen. Ob Schöbinger nach seiner Schulterverletzung wieder spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. „Das müssen wir jeden Tag abwarten.“ Besser sieht’s bei den anderen angeschlagenen Spielern aus. „Da ist alles so weit im grünen Bereich.“ Schweikardt geht davon aus, dass alle dabei sein werden.

Das Pokalspiel gegen Erlangen stand zwar am Samstag im Mittelpunkt, davor jedoch hatte es für die Verantwortlichen des TVB bereits jede Menge Arbeit gegeben: Zum ersten Mal stellte der TVB auf dem Sportplatz eine Saisoneröffnungsparty auf die Beine. Das Fest fand also im Freien statt – und gerade das war das Problem. Auf den heißen Freitag folgte der kühle Samstag. Und gerade rechtzeitig zum ersten Programmpunkt um 15 Uhr begann es zu regnen. „Diejenigen Fans, die zu diesem Zeitpunkt aus dem Fenster sahen, blieben eher zu Hause“, sagt TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. Rund 250 Gäste, schätzt er, kamen zum Opening. Mit doppelt so vielen hatten die Verantwortlichen gerechnet.

Die Saisoneröffnung wird’s auch nächstes Jahr geben

Abgesehen vom Wetter, war Schweikardt zufrieden. „Die eine oder andere Änderung im Ablauf werden wir vornehmen.“ Ein nächstes Mal werde es nach der „guten Resonanz“ auf alle Fälle geben. Gedanken machen müssen sich die Bittenfelder über den Termin. Der wird nie ganz perfekt sein, da die Saison mitten in den Sommerferien startet. Zwei Wochen später könnte es werden, falls der TVB in der ersten Pokalrunde und im ersten Pflichtspiel auswärts ranmuss. „Vielleicht machen wir’s auch vor einem Freundschaftsspiel“, sagt Schweikardt.

Auf der Player’s Party nach dem Spiel ließen sich übrigens eine ganze Reihe ehemaliger TVB-Spieler blicken. Jens Bürkle beispielsweise vom Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten. Oder Sebastian Seitner, der heute beim Drittligisten HV Stuttgarter Kickers spielt. Oder Benjamin Krotz, in der vergangenen Saison noch beim Liga-Konkurrenten SG BBM Bietigheim. Der Torhüter legt derzeit studienbedingt eine Pause ein, im Januar geht’s für sieben Monate nach Schottland.