Schon wieder ein Turniersieg der C-Jugend

Nach dem Turniersieg vergangener Woche in Ostfildern, konnte die C-Jugend der TVB einen weiteren Erfolg erringen. Beim gut besetzten Rasenturnier in Pforzheim schlug man im Finale die irische Mannschaft aus Lughnasa. Die C2 musste stark ersatzgeschwächt antreten, und landete am Ende leider auf dem letzten Platz.

Auch die C1 war nicht komplett nach Pforzheim gefahren, gleich fünf Spieler mussten ihre Teilnahme absagen. Das erste Spiel gegen Deva HC dem englische Handball Club aus Chester konnten unsere Jungs deutlich gewinnen. Leider schien man der Überzeugung, dass könnte so weitergehen. Im Spiel gegen den Gastgeber von der HSG Pforzheim sah es zunächst auch danach aus. Man führte klar, schenkte dann aber das Spiel regelrecht her. Am Ende unterlag die C-Jugend mit einem Tor. Gegen die 2. Mannschaft von der TSG Wiesloch konnte man sich allerdings wieder klar durchsetzten und erreichte so das Halbfinale.

Dort wartete der Badenligist TSG Wiesloch 1 auf die Jungs vom TVB. In einem spannenden und auf hohem Niveau ausgetragenen Jugendspiel hatte man den Gast zunächst gut im Griff und konnte sich bereits mit drei Toren absetzten. Doch die TSG Wiesloch kam in der Folgezeit besser ins Spiel und glich kurz vor dem Ende doch noch aus. Im Gegenzug verwarfen die Bittenfelder einen 7-Meter und so blieb es beim Remis. Und damit ging das 7-Meter werfen weiter, eine Entscheidung musste gefunden werden. Äußerst spannend ging es dort her, unserer Jungs hatten aber am Ende die besseren Nerven und zogen ins Finale.

Dort traf man auf die irische Vertretung aus Lughnasa. Der TVB zeigte gegen das Team von der grünen Insel eine starke Leistung und siegte am Ende hochverdient. Der zweite Turniersieg innerhalb einer Woche war perfekt. Herzlichen Glückwunsch!!

Die C2 konnte bei diesem Turnier leider kein Erfolgserlebnis feiern. Alle vier Vorrundenspiele gingen verloren. Doch das junge Team, unterstützt von vier D-Jugendlichen, zeigte trotz Allem eine gute Leistung. Teilweise mit starken spielerischen Auftritten und immer hochmotiviert versuchte man der körperlichen Überlegenheit der Gegner zu trotzen. Aber siegen konnte man nicht. Noch mal einen herzlichen Dank an die D-Jugendlichen für ihren Einsatz!