Neue Strukturen beim TV Bittenfeld

Nach der Qualifikation zur eingleisigen 2. Handball-Bundesliga bereitet sich der TV Bittenfeld nicht nur sportlich auf die neue Herausforderung vor, sondern auch strukturell: Jürgen Schweikardt und Michael Schwaderer bilden die Geschäftsführung. Zudem gibt’s mit dem Beirat und dem Aufsichtsrat zwei neue Gremien.

Am viertletzten Spieltag bereits hatten die Bittenfelder ihr großes Saisonziel erreicht: die Qualifikation zur eingleisigen 2. Bundesliga, die quasi einem Aufstieg gleichkommt. Durch die Zusammenlegung der Nord- und Südstaffel gehört der TVB in der nächsten Saison, seiner sechsten in der 2. Liga, zu den 38 besten Mannschaften in Deutschland.

Der Spielerkader für die Saison 2011/2012 steht – fast. Auf dem Feld sehen die Bittenfelder keinen Bedarf mehr, noch nicht fündig geworden indes sind die Verantwortlichen bei der Suche nach einem Nachfolger für Bastian Rutschmann. Der Torhüter sucht beim Erstligisten FA Göppingen eine neue Herausforderung.

Die Ressourcen optimal nutzen

Auch außerhalb des Spielfelds hat sich beim TV Bittenfeld einiges getan. Seit Juli vergangenen Jahres basteln die Bittenfelder an einer neuen Struktur. „Wir wollen den Verein auch hinter den Kulissen für die kommenden Aufgaben in der eingleisigen 2. Bundesliga konkurrenzfähig machen“, sagt Jürgen Schweikardt, der beim TVB für das Marketing und den Vertrieb zuständig ist. Ziel sei es gewesen, bei strategischen Entscheidungen alle Ressourcen, die es im und um den TVB gebe, optimal zu nutzen. Dazu zählten auch Vertreter der Sponsoren, „die mit ihrer großen wirtschaftlichen Erfahrung wichtige Impulse in der Entscheidungsfindung geben können“.

Bei der Suche nach der für den TVB passenden Organisation haben sich die Verantwortlichen die Strukturen bei Sportvereinen aus den unterschiedlichsten Bereichen angeschaut. „Einerseits müssen wir den Anforderungen eines professionellen Sportbetriebs genügen“, sagt Schweikardt. „Andererseits möchten wir aber auch die ehrenamtlichen Helfer in die strategischen Entscheidungen mit einbinden.“ Der TVB habe immer betont, bei aller Professionalität seine Wurzeln nicht zu vergessen. „Ohne unsere ehrenamtlichen Helfer geht’s bei uns auch in Zukunft nicht.“

Aus diesem Grund habe die Organisationsstruktur zwei neue Gremien erhalten. Der Beirat besteht aus 14 Sponsorenvertretern, Personen aus Politik und Sport sowie Mitgliedern des ehrenamtlichen Marketingteams. Der Beirat werde bei „strategischen und operativen Fragestellungen von übergeordneter Bedeutung“ dem Management und der Gesellschafterversammlung beratend und in besonderen Fällen auch mit „Manpower“ zur Seite stehen.

Das zweite neue Gremium ist ein freiwilliger, dreiköpfiger Aufsichtsrat, der vom Beirat gewählt wird und die Aufgabe hat, das Management zu überwachen. „Mit dem Aufsichtsrat wollen wir sicherstellen, dass der TVB auch in der Zukunft solide und wirtschaftlich korrekt geführt wird“, so Jürgen Schweikardt weiter. Der TVB wolle auch in Zukunft an seiner schwäbischen Mentalität festhalten und vorsichtig wirtschaften. Mit dem Aufsichtsrat im Rücken sei die Gefahr deutlich geringer, dass bei der Planung etwas „komplett in die Hose“ gehe.

Im Zuge dieser Strukturerweiterung sind auch die operativen Verantwortlichkeiten beim TV Bittenfeld neu aufgeteilt worden: Die Geschäftsführung der TV Bittenfeld Handball GmbH besteht aus Michael Schwaderer, der fürs Personal und die Finanzen zuständig ist, und Jürgen Schweikardt (Marketing, Vertrieb & Event). Monika Heib ist Prokuristin, sie verantwortet die Geschäftsstelle und den Bereich Verwaltung.