Serie hält – TV Bittenfeld macht die 40 Punkte voll

Es läuft und läuft und läuft für den TV Bittenfeld. Gegen den direkten Tabellennachbarn TV Korschenbroich siegte der TVB nach einer über weite strecken starken Leistung – am Ende etwas zu knapp – mit 37:35 (18:12). Dominik Weiß und Adrian Wehner waren mit je sechs Treffern die besten Schützen bei den Wild Boys.

Nach der deutlichen Hinspielniederlage sollte die Revanche für den TV Bittenfeld gegen den TV Korschenbroich unbedingt gelingen. In den ersten zehn Minuten bliebt das Spiel in der Bittenfelder Gemeindehalle offen, der TVB führte nur mit einem Treffer. Mit einem starken Lauf, in dem Bittenfeld sechs, die Gäste aus Korschenbroich nur einen Treffern erzielten, schlugen die Wild Boys den Weg auf die Siegerstraße ein.

Die Torschützen verteilten sich in diesem starken ersten Durchgang breit auf die gesamte Mannschaft. Sowohl Dominik Weiß, Adrian Wehner und Arni Sigtryggsson aus Rückraum, Arnor Gunnarsson und Tobias Schimmelbauer von den Außenpositionen, als auch der erneut starke „Interims-Kreisläufer“ Florian Schöbinger trugen sich als Torschützen ein. Mit einem komfortablen Vorsprung von sechs Treffern gingen beide Teams in die Pause.

Zwischen der 30. und 40.Spielminute erhöhte die Mannschaft von Günter Schweikardt und seinem Trainerteam die Führung noch einmal deutlich. Elf Tore Vorsprung gegen einen direkten Konkurrenten um die eingleisige 2.Bundesliga, eine großartige Leistung. Zu diesem Zeitpunkt  zweifelten wohl selbst die skeptischsten Handballfreunde nicht mehr an einem späteren Sieg.

Zwar hat der TVB in dieser Saison schon des Öfteren hohe Führung eingebüßt bzw. Spiele noch unnötig spannend gemacht, doch sollte die Aufholjagd der Gäste aus Korschenbroich am Samstagabend zu spät beginnen. Die Brüder David und Simon Breuer spielten mit dem Mute der Verzweiflung und erzielten im letzten Spieldrittel gemeinsam elf Tore. Unterstützt von einem gewissen Grad an Leichtsinn auf Seiten des TVB rückten die Gäste zwar Stück für Stück näher, konnten dem TVB aber nicht mehr gefährlich werden. „Es war gestern eine prima Leistung von uns, wenn man davon absieht dass wir im Gefühl des sicheren Sieges noch den großen Vorsprung verspielt haben“, sagte ein glücklicher Trainer Schweikardt nach dem Spiel.
 
Bittenfeld fährt somit den achten Sieg in Folge ein und kann sich die zukünftigen Gegner in der eingleisige 2.Bundesliga schon einmal behutsam unter die Lupe nehmen. In der uneinnehmbaren Gemeindehalle in Bittenfeld siegten die Bittenfelder Jungs zum vierzehnten Mal in Folge, gewannen dort in dieser Saison jedes Spiel. Auf dem Punktekonto der Mannschaft steht inzwischen die angepeilte 40 auf der Habenseite, womit nur noch sechs Zähler fehlen, um das Ergebnis aus dem Vorjahr einzustellen. Zwei davon können die Wild Boys am Ostermontag einfahren, wenn sie die Reise zum TUSPO Obernburg, dem Schlusslicht der Liga, antreten. 
  

TVB: Rutschmann, Sdunek; Schimmelbauer (5), Schöbinger (5), Kienzle, Forstbauer, Weiß (6), Schweikardt (3), Gunnarsson (5), Heib (2/1), Sigtryggsson (5), Wehner (6), Seiz, Lenz (2)

TVK: Mayer, Bartmann; Fuchs (1), Deppisch (3), Gelbke, D.Breuer (8/3), Doetsch (2), S.Breuer (6), Görden (5), M.Breuer, Piske (2), Marquardt, Ilper (5), Korte (3)   

Zuschauer: 830