Leon Pabst – ein junger Kreisläufer mit Perspektive

Kurz vor Ende der Saison gibt es beim TV Bittenfeld noch mal eine personelle Veränderung. Nachdem er bereits seit eineinhalb Jahren als Trainingsgast dabei ist, wird Leon Pabst (19) schon zum Ende dieser Saison im Kader der Bundesliga-Mannschaft aufgenommen.

Aktuell kämpft der 19 jährige noch mit der Neckarsulmer Sportunion um den Aufstieg in die Württemberg-Liga. Sobald diese Phase beendet ist wird der 1,98 Meter große Kreisläufer voll in das Training beim TV Bittenfeld einsteigen. „Leon wurde in Neckarsulm gut ausgebildet und hat sich in den letzten Wochen und Monaten gut entwickelt. Wir hoffen, dass er bei uns schnell den Anschluss findet und auf Dauer eine Alternative darstellt. Da wir mit Simon Baumgarten nur einen klassischen Kreisläufer im Kader haben, halte ich es für wichtig uns auf dieser Position zu verstärken“, so Günter Schweikardt über den neuen Spieler im Kader des TV Bittenfeld.

Leon Pabst hat eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker abgeschlossen und will in nächster Zeit seine Fachhochschulreife nachholen, um sich den Weg für ein anschließendes Studium zu eröffnen. An Spielen des TV Bittenfeld wird Leon in dieser Saison nicht mehr teilnehmen können, dennoch soll er so früh wie möglich in den täglichen Trainingsbetrieb einsteigen. Leon Pabst ist somit ein weiterer junger Spieler aus der Region, der sich dem TV Bittenfeld anschließt. Dabei spielte er zwar in keiner Auswahlmannschaft, fiel dennoch schon früh auf und durfte unter Abstimmung mit seinem Trainer Ergin Toskic beim TV Bittenfeld erste Erfahrungen im höherklassigen Handball sammeln.