TV Bittenfeld und der siebte Streich folgt sogleich

Auf dem Weg in die eingleisige 2.Bundesliga hat sich der TV Bittenfeld auch nicht von der SG H²Ku stoppen lassen. Der TVB siegte am Ende eines kampfbetonten Spiels mit 28:33 (14:13) und feierte den siebten Sieg in Serie. Neben Bastian Rutschmann im Tor der Bittenfelder, überzeugte Arnor Gunnarsson (8/5) als bester Torschütze.

In den ersten 15 Minuten schaffte es keine der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Erst 13 Treffer waren zu diesem Zeitpunkt erzielt, der TVB führte mit nur einem Tor Vorsprung. Auffälliger waren in dieser Phase die sechs Verwarnungen, drei Zeitstrafen und vier Siebenmeter, von denen nur einer den Weg in das Tor fand.

Die Gastgeber schafften es, auch auf Grund der fahrlässigen Siebenmeterquote beim TVB, in der Folge auf bis zu vier Treffer davonzuziehen. Zwei wichtige Tore von Tobias Schimmelbauer, der insgesamt auf sechs Treffer kam und eine starke Leistung zeigte, brachten den TVB bis zum Seitenwechsel wieder in Reichweite.

Mit der Pause hatten sich die Gemüter in der Halle etwas abgekühlt, wurden aber kurz nach dem Seitenwechsel wieder auf Temperatur gebracht. Arni Sigtryggsson traf mit einem Siebenmeterversuch Maximilian Bender direkt im Gesicht, kassierte folgerichtig eine Disqualifikation. Die durch Verletzungen gebeutelten Bittenfelder mussten also auf einen weiteren Leistungsträger verzichten.

Bis zur 50.Minute blieben die Herrenberger in Führung, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen. Der TVB zeigte sich in der Folge als die reifere Mannschaft, drehte das Spiel sukzessive und lag fünf Minuten vor dem Ende erstmals mit zwei Toren in Front. Das erfolgreiche Mittel in dieser Phase waren für die Bittenfelder vor allem Tempogegenstöße, die Tobias Schimmelbauer mit stoischer Ruhe verwandelte.

Günter Schweikardt, Trainer des TV Bittenfeld, haderte vor allem mit dem Verlauf des ersten Durchgangs: „Wir haben uns zu Beginn das Leben selber schwer gemacht, auch durch die extrem schwache Ausbeute bei den Siebenmetern. Im Laufe des Spiels haben wir uns stabilisiert und am Ende verdient gewonnen.“ Auch weil sich die Siebenmeter-Quote bei den Gästen und vor allem von Arnor Gunnarsson stabilisiert hatte, gelang es dem TVB diesen Sieg am Ende deutlicher als im Spielverlauf angedeutet, einzufahren. Mit dem siebten Sieg in Folge und dem vierten Auswärtserfolg in Serie setzt der TV Bittenfeld, trotz personeller Problem, das erfolgreiche Frühjahr fort.