Deutliche Leistungssteigerung nach der Pause!

Durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt, bezwang das Bittenfelder Perspektivteam, den SSV Hohenacker noch deutlich mit 36:26 (16:16). Vier Spieltage vor Schluß hat man dadurch weiterhin die besten Karten für den Württemberg-Liga Aufstieg.
Doch die nächste Bewährungsprobe steht bereits am kommenden Freitag an, wenn man beim Team Esslingen antreten muß. Wie stark dieses Team sein kann, bewiesen sie in der Vorrunde, als sie völlig verdient einen Punkt aus der Gemeindehalle mitnahmen.

Das Derby entwickelte sich auf Seiten des TVB sehr gemächlich. In der Ersten Spielhälfte fand man nie eine richtige Einstellung für die Abwehrarbeit. Anders die Gäste aus Hohenacker. Als krasser Außenseiter angereist, spielten sie im ersten Spielabschnitt, völlig frei auf. Sie nutzten dabei gekonnt den Spielraum des Zeitspiels, welches ihnen von den beiden Unparteiischen gegeben wurden und trugen somit ihre Angriffe  behutsam und Erfolgreich vor. Sie ließen sich auch nicht durch einen zwischenzeitlichen 6:4 Rückstand aus der Ruhe bringen. Das Gegenteil war nun der Fall. Aus diesem Rückstand machten die Gäste aus Hohenacker sogar eine 10:12 Führung. Im Deckungsverband der Hausherren war einfach keine Laufbereitschaft und Körperspannung zu erkennen. Und auch die beiden Torhüter paßten sich ihren Vorderleuten nahtlos an. So mußte das Perspektivteam froh sein, daß man mit einem 16:16 in die Halbzeitpause gehen konnte  

Nach dem Wechsel dann ein ganz anderes Bittenfelder Team.  Engagiert in der Abwehr konnte man gleich drei schnelle Tore erzielen. Und auch Torhüter Krieg konnte jetzt, im besseren Vertrauen an seine Vorderleute, einige Bälle entschärfen.  So baute man den Vorsprung innerhalb weniger Minuten auf 25:19 aus, was eine Auszeit der Gäste zur Folge hatte. Doch diese brachte nicht den erhofften Schub. Es war deutlich zu erkennen, daß es Hohenacker immer schwerer hatten, ein Tor zu erzielen. Dies kostete viel Kraft und die Wild Boys bauten den Vorsprung kontinuierlich, bis zum 34:22, weiter aus. Der Rest war noch ein wenig Ergebniskosmetik bis zum Endstand von 36:26, für die Wild Boys. 

Zum kommenden, schweren Auswärtsspiel nach Esslingen, erhofft sich das Perspektivteam, eine tatkräftige Unterstützung! 

Krieg, Sladek im Tor –  Randi(2), Luihardt, Andrä(3), Federhofer, D.Krammer(n.E.), Kienzle(13/4), Gille(5), Seiz(3), Bischoff, Lenz(7), Gantner(2), Wissmann(1)