Zwei Siege an einem Tag

So gut wie am Samstag war die Stimmung bei den Bittenfelder Zweitliga-Handballern schon lange nicht mehr: Erst der nicht unbedingt erwartete Erfolg beim Tabellenzweiten TV Neuhausen/Erms, dann die beiden Punkte am grünen Tisch. Plötzlich steht der TVB ganz dicht am Relegationsplatz.

Ein paar Minuten nach Spielende war der Tisch mit dem Live-Ticker einer der beliebtesten Plätze in der Hofbühlhalle. Der Bittenfelder Simon Baumgarten studierte die Tabelle, das Spielprotokoll und die Torschützen. „Hoffentlich sind da nicht die Fehlversuche notiert“, sagte der Kreisläufer und grinste.

Gegen Ende der ersten 30 Minuten hatte der Kreisläufer – wie alle anderen Bittenfelder – völlig andere Gesichtszüge. Baumgarten alleine scheiterte viermal frei am Neuhausener Torhüter Milos Slaby. In der 27. Minute erzielte TVN-Linksaußen Marcel Schiller die 15:10-Führung des Tabellenzweiten. Es war die Phase, in der die Neuhausener ihren Angstgegner im Griff hatten. „Bittenfeld war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon am Ende“, sagte der Neuhausener Rückraumspieler Christian Dürner nach dem Spiel. „Doch plötzlich haben wir unsere hundertprozentigen Chancen nicht mehr reingemacht.“

Wichtige zwei Minuten vor der Pause

Total frustriert war hernach auch der mit fünf Treffern beste Torschütze des TVN, Marcel Schiller. „Ich war mir in der Pause sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen werden.“

Da täuschten sich die Neuhausener, denn die Bittenfelder kamen gewaltig zurück ins Spiel. Ganz entscheidend waren für TVB-Trainer Günter Schweikardt dabei die letzten beiden Minuten vor der Pause. Beim 15:10 donnerte der Neuhausener Ferdinand Michalik den Ball über den Bittenfelder Kasten, im Gegenzug traf Dominik Weiß zum 15:11. Der nächste Versuch der Gastgeber landete am Pfosten, Tobias Schimmelbauer nutzte den Konter zum 15:12. Und schließlich parierte TVB-Torhüter Bastian Rutschmann gegen den frei vor ihm aufgetauchten Julius Emrich.

„Es ist fraglich, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn wir noch deutlicher als drei Tore in Rückstand gekommen wären“, sagt Günter Schweikardt. So hatte der TVB den Gegner im Blick – und machte in den zweiten 30 Minuten nahezu alles richtig. Der 10:1-Lauf binnen 14 Minuten raubte den Neuhausenern den Nerv, die es fortan vornehmlich mit der Brechstange versuchten und gleich reihenweise an Rutschmann oder am Bittenfelder Block scheiterten.

Die Bittenfelder freuten sich über den zweiten Auswärtssieg und konnten sich am Blick auf die Tabelle gar nicht sattsehen: Auf der Internetseite der Handball-Bundesliga war der Punktabzug für den Bergischen HC bereits eingerechnet. Mit 20:8 Punkten liegt der TVB nur noch einen Zähler hinter dem Tabellenzweiten TV Neuhausen/Erms. Die Pessimisten indes rechneten anders: Neun Zähler Polster sind’s auf den ersten Abstiegsplatz.

Ob mit oder ohne Punkte am grünen Tisch: Günter Schweikardt freute sich über einen „äußerst bedeutenden“ Sieg. „Jetzt müssen wir unbedingt nachlegen.“ Die Chancen dazu stehen nicht schlecht. Am Samstag kommt Aufsteiger OSC Rheinhausen in die Gemeindehalle. Anschließend geht’s zum TV Groß-Umstadt, einem weiteren Liganeuling.

Zumindest am Samstag jedoch wird der TV Bittenfeld auf Adrian Wehner verzichten müssen. Der Rückraumspieler verletzte sich bereits in den ersten 30 Minuten. Nach der ersten Diagnose hat er sich einen Muskelfaserriss an der Wade zugezogen, am Ansatz der Achillessehne. Heute wird sich Wehner einer Kernspintomografie unterziehen. Mit dieser Untersuchung soll eine Schädigung der Sehne ausgeschlossen werden.

Angeschlagen ist auch Tobias Schimmelbauer. Der Pferdekuss am Oberschenkel dürfte aber einem Einsatz am Wochenende kaum im Wege stehen. Schimmelbauers Ausfall wäre bitter, da mit Jens Baumbach und Marcel Lenz zwei Linksaußen nicht zur Verfügung stehen werden.