Verloren geglaubtes Spiel noch gedreht!

Ein schon verloren geglaubtes Spiel, hat das junge Bittenfelder Perspektivteam doch noch für sich entschieden. Mit einem letzendlich glücklichen 31:30 (16:14) Sieg, über die ebenfalls zweite Garnitur der Stuttgarter Kickers, belegt man weiterhin verlustpunktfrei die Tabellenspitze.

Als in der 57.Spielminute, beim Stande von 27:30 für die Stuttgarter Kickers , ein Spieler der Gäste alleine auf das Tor von Steffen Krieg zulief, dachte wohl jeder in der Gemeindehalle, daß nun nach 14 Heimspielen ohne Niederlage, diese Serie zu Ende gehen würde. Doch der Torwurf des Gästeangreifers landete am Torpfosten. Mit dem Ballgewinn wurde postwendend auf 28:30 verkürzt. Eine nun angewandte doppelte Manndeckung gegen die zwei Rückraumspieler der Gäste, Sascha Gauß und Wolfgang Heinz, führten zu zwei leichten Ballverlusten der Kickers Akteure. Mit zwei schnellen Kontern konnte man dann zum vielumjubelden 30:30 ausgelichen. Die zuvor so abgeklärt und abgezockt aufgetretenden Gäste, verloren komplett den Faden. Auch der Dritte Angriff in Folge wurde leichtfertig vertändelt und der an diesem Tag alles überragende Martin Kienzle, konnte mit einem Gegenstoß, 12 Sekunden vor Spielende, zum 31:30 einnetzen. Den Gästen blieb nur noch ein direkter Freistoß der aber in der TVB-Abwehr hängen blieb. So kannte natürlich nach dem Schlußpfiff, der Jubel keine Grenzen. Hatte man sich doch noch geraden, mit einer beispielhaften Moral, nochmals von einer Heimniederlage gespielt!

Vor der Begegnung hatte man großen Respekt vor den starken Kickers Akteuren. Bestanden diese doch hauptsächlich aus älteren, erfahrenen Spielern, welche unseren jungen Wilden einiges voraus hatten. So blieb auch die Partie in der ersten Spielhälfte relativ ausgeglichen. Die jungen Bittenfelder versuchten durch Tempohandball zum Erfolg zu kommen, während die cleveren Gäste, ihr Angriffsspiel behutsam und durchdacht aufbauten. Erst kurz vor der Halbzeitpause, konnten sich die Wild Boys auf 16:14 absetzen.

Nach dem Wechsel konnten die Gäste aber zum 16:16 ausgleichen. Hierbei agierte man auf Seiten der Hausherren zu hastig und unvorbereitet. Auch die Abwehr inclusiv der Torhüter hatten in der gesamten zweiten Spielhälfte nicht ihren besten Tag. Mehrmals wurde das Abwehrpersonal ausgetauscht, ohne spürbaren Erfolg. Bis zum 26:26 verlief die Partie dann weiter ausgeglichen, wobei einmal die Gäste und dann wieder die Heimmannschaft abwechselnd in Führung gehen konnte. Als dann die Gäste sich mit 26:28 absetzen konnten,  mußte mit einer Auszeit reagiert werden. Diese verpuffte aber zuerst und man kassierte stattdessen sogar das 26:29.  Der Rest ist bekannt und zeigt aber deutlich, wieweit sich das Junge Team moralisch weiterentwickelt hat.

Zum nächsten Spiel, erwartet man dann zum absoluten Highlight die Mannschaft aus Grabenstetten. Diese ist  nach den gezeigten Leistungen, der absolute Favorit auf die Meisterschaft und besitzt neben der aktuell besten Abwehr, auch den besten Angriff der Liga. Man darf gespannt sein, wie sich das junge Bittenfelder Team gegen diesen Gegner aus der Affäre zieht? Auf zahlreiche Unterstützung,zur besten Handballzeit am Samstag Abend, wird gehofft. 

Krieg, Sladek im Tor –  Randi(1), Luithardt, Andrä (2), Federhofer, D.Krammer(7), Kienzle(13), Gille, Seiz(4/3), Gantner, Bischoff(3), Wissmann(1)