Grundschulaktionstag

Mehr als 18.000 Mädchen und Jungen aus 400 Schulen in Baden-Württemberg sind beim Grundschulaktionstag am 15. Oktober aktiv

Handball ist in, vor allem beim Nachwuchs: Mehr als 18.000 Mädchen und Jungen aus etwa 400 Grundschulen in ganz Baden-Württemberg beteiligen sich am Freitag, 15. Oktober 2010, zwischen 9 und 13 Uhr am „Grundschulaktionstag“ der Handballverbände Württemberg, Baden und Südbaden. Die Zweitklässler werden dabei mit spielerischen Übungsformen an den Handballsport herangeführt und erhalten nach Absolvieren von sechs Koordinationsstationen das AOK-Spielabzeichen. „Diese große Resonanz ist einfach überwältigend“, freut sich Hans Artschwager, Präsident des Handballverbandes Württemberg (HVW), über die zahlreichen Anmeldungen. „Mein Dank gilt deshalb unseren Vereinen, die an diesem Freitagvormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen über die Bühne bringen.“
Schirmherrin des Grundschulaktionstages, der in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport durchgeführt und von der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) sowie dem Verein „Freunde und Förderer des Handballs in Württemberg“ unterstützt wird, ist Baden-Württembergs Kultusministerin Prof. Dr. Marion Schick.
Die zentrale Veranstaltung des HVW für den Grundschulaktionstag findet ab 9 Uhr in der Talwiesenhalle, Haldenrainstraße 31, in Stuttgart-Zuffenhausen statt. Dort werden zirka 270 Schülerinnen und Schüler erwartet. Sie kommen aus der Uhlandschule Zuffenhausen, der Rosenschule Zuffenhausen, der Neuwirtshaus-Schule, der Herbert- Hoover-Schule Mühlhausen sowie der Grundschule Mühlhausen. Betreut werden die Kinder durch den HSV Stuttgart Nord. Als Stellvertreter der Schirmherrin nimmt Ministerialdirigent Wolfgang Fröhlich den offiziellen Anpfiff für den Aktionstag vor. Er wird assistiert von Dr. Matthias Molt (Kultusministerium), Edwin Gahai, dem Leiter des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden- Württemberg, und HVW-Chef Hans Artschwager.
Der Grundschulaktionstag basiert auf dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, der im letzten Jahr Anfang Oktober rund 14.000 Mädchen aus 150 Schulen aktiviert hatte und im Rahmen des HVW- Projektes „2009 – Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ stattfand. Damals durften allerdings nur die Mädchen mitmachen, während die Jungs in den Unterricht gehen mussten. „Doch Handball ist bei den Buben ebenfalls sehr gefragt, deshalb sind sie diesmal auch dabei“, so Hans Artschwager.