Lospech für Bittenfeld

Es gibt bessere Lose als auswärts einen Liga-Konkurrenten. Gestern ist die zweite Runde im DHB-Pokal ausgelost worden.

Der Zweitligist TV Bittenfeld muss am Mittwoch, 22. September, bei der TSG Groß-Bieberau antreten – vier Wochen vor dem Punktspiel an gleicher Stätte. Geträumt haben die Bittenfelder wieder von einem Erstligisten. In der vergangenen Saison unterlag der TVB in einem denkwürdigen Spiel den Rhein-Neckar-Löwen erst in der Verlängerung. Das große Los gegen die Mannheimer hat nun Verbandsligist TSV Heiningen gezogen.  „Natürlich hätten wir lieber ein Heimspiel gehabt“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. Überstehen die Bittenfelder auch diese Runde, steigt die Chance, in der dritten Runde einen Erstligisten zu erwischen.  Einen Erstligisten zu Gast hat auch Baden-Württemberg-Oberligist HV Stuttgarter Kickers. Das Team um den Ex-Bittenfelder Sebastian Seitner spielt gegen die TSG Friesenheim. Für eine der Überraschungen in der ersten Pokalrunde hatte Zweitligist TV Korschenbroich gesorgt, der den Aufstiegsfavoriten HSG Düsseldorf in die Knie zwang. Nun muss sich Erstligist TV Großwallstadt mit dem Bittenfelder Liga-Konkurrenten auseinandersetzen. Tuspo Obernburg empfängt den Erstligisten HSG Wetzlar.