Ein Derby von außergewöhnlicher Bedeutung

Spannung am vorletzten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga: Bei einem Sieg gegen die SG BBM Bietigheim hätte der TV Bittenfeld beste Aussichten auf Platz zwei. Eine Niederlage gegen die hochmotivierte SG könnte für den TVB das Aus im Aufstiegsrennen bedeuten. Mindestens 5000 Zuschauer werden morgen in der Porsche-Arena bei diesem brisanten Derby dabei sein. TV Bittenfeld (2. Platz, 45:19 Punkte) – SG BBM Bietigheim (7. Platz, 35:29 Punkte/Samstag, 18 Uhr, Porsche-Arena Stuttgart).

Für den neutralen Beobachter könnte sich das Saisonfinale in der 2. Bundesliga kaum spannender gestalten: Am vorletzten Spieltag ist weder die Abstiegs- noch die Aufstiegsfrage geklärt. Bei den Beteiligten jedoch ist die Anspannung groß. Am geringsten vielleicht noch bei der TSG Friesenheim, die kaum noch vom ersten Platz zu verdrängen ist. Für die drei Mannschaften, die um den Relegationsplatz kämpfen, könnte ein Patzer morgen das Ende aller Aufstiegsträume bedeuten. Im Vorteil ist derjenige, der ein Team aus dem gesicherten Mittelfeld als Gegner hat. So gesehen, haben der TV Bittenfeld, der Bergische HC und der TV Hüttenberg identische Voraussetzungen (siehe Artikel rechts) – allerdings nur auf den ersten Blick.

Ankündigung aus Bietigheim schreckt Schweikardt nicht

Der Nachteil der Bittenfelder ist, dass die SG BBM Bietigheim nur allzu gerne dem Nachbarn und Konkurrenten in die Suppe spucken würde. So kündigte der Bietigheimer Trainer Jochen Zürn bei der Pressekonferenz nach der Niederlage beim Bergischen HC heftigsten Widerstand seiner Mannschaft im Derby morgen an. Sehr zur Freude des Bittenfelder Konkurrenten. „Wir werden 110 Prozent geben und ich bin ganz fest überzeugt, dass wir Bittenfeld schlagen“, sagte Zürn.

Sein Bittenfelder Kollege reagiert gelassen auf derartige Spitzen. „Wir haben keine Nachteile“, sagt Günter Schweikardt. „Die Vorteile sind auf unserer Seite. Wir haben ein Heimspiel und wir sind gut drauf.“ Das bewiesen die Bittenfelder zuletzt beim souveränen 34:25-Sieg gegen TUSEM Essen. Die Konkurrenten Bergischer HC (32:28 gegen Bietigheim) und TV Hüttenberg (27:26 in Erlangen) hatten mehr Mühe.

Dass sein Team stärker unter Druck steht als der Gegner, ist Schweikardt bewusst. „Das ist aber nichts Neues für uns“, sagt er. „Wir haben jetzt eine besondere Situation – und die bedarf einer besonderen Leistung.“ Schweikardt hat durchaus Respekt vor Bietigheim, das sich nach dem Trainerwechsel stabilisiert und eine ordentliche Serie hingelegt habe. 22:8 Punkte stehen für die SG in der Rückrunde zu Buche. Die Bilanz des TVB indes ist mit 23:7 noch ein bisschen besser. Zudem ist die Porsche-Arena ein gutes Pflaster: In den vier Spielen holte lediglich der Bergische HC einen Punkt.

Stark besetzt ist die SG im Tor mit dem Ex-Bittenfelder Benjamin Krotz und Mathias Lenz, im Rückraum mit Philipp Schulz, Nico Kibat und Robin Haller sowie auf Außen mit Sebastian Knierim und Mathias Hinz. Mit Andreas Blodig, Christian Heuberger und Christoph Auer fallen allerdings wichtige Spieler verletzungsbedingt aus. Auch dem TVB fehlt ein bedeutender Mann: Rechtsaußen Marco Hauk wird, wie schon gegen Essen, wegen einer Patellarsehnenverletzung zusehen müssen. „Das Risiko ist einfach zu groß“, sagt Schweikardt. Das trifft die Bittenfelder hart, auch wenn sie den Ausfall gegen Essen mit Patrick Rothe gut kompensierten. Jens Baumbach (Achillessehnenreizung) und Daniel Sdunek (krank) sind angeschlagen, sie werden aber dabei sein. Nicht schlecht schätzt Günter Schweikardt die Chance ein, Kai Häfner aus Göppingen loszueisen. Die Entscheidung wird allerdings kurzfristig fallen. FA Göppingen erwartet zweieinviertel Stunden nach dem Anpfiff in Stuttgart in der EWS-Arena Bayer Dormagen.

Beim Derby in der Porsche-Arena werden wir mit der Kamera dabei sein.

Die Sportredaktion wird aus der Porsche-Arena wieder einen Live-Ticker schalten. Von 17.45 Uhr an gibt’s morgen im Internet unter www.zvw.de alle Informationen rund um das Derby.  Es gibt noch Karten für die Porsche-Arena. Die Geschäftsstelle des TVB (Schillerstraße 64 in Bittenfeld) hat am heutigen Freitag von 10 bis 12 und 15.30 bis 18 Uhr geöffnet.