Prager Handball Cup 2010

Über Ostern besuchte die Jugendmannschaften des TVB das internationale Jugendturnier in Prag. Insgesamt 368 Mannschaften aus über 20 Nationen nahmen daran Teil.

Der Bittenfelder Tross startete am Gründonnerstag mit 54 Spielern und Betreuern in die goldene Stadt an der Moldau. Nach einer 5-stündigen fahrt kam man in der tschechischen Metropole an und quartierte sich in einer Schule in einer Vorstadt von Prag ein. 20-Stöckige Hochhäuser so weit das Auge reicht, das war für die Jungs schon ein harter Kontrast zum schönen und im grünen gelegenen Bittenfeld. Die Klassenzimmer, für jeder der drei Teams eines, wurden schnell zu großen Schlafsälen umgebaut, viel Platz war da nicht mehr übrig. Und so musste sich Mancher seine Matratze mit einem, hoffentlich nicht schnarchenden, Sportkameraden teilen. Doch für die Bittenfelder Jungs kein Problem.

Am späten Nachmittag zog die ganze Blau-Weiße Karavane , ein für Außenstehende sicherlich beachtlicher Anblick, hundertfüßig in die Innenstadt von Prag. Da die Schule sehr Verkehrsgünstig lag war der Fußmarsch zur U-Bahnstation fast kein Problem. Nach den Sightseeing  ging’s zurück zur Schule wo der Abend seinen schönen Abschluss nahm und die Betreuer ihr Vereinsheim für die nächsten Tage einweihten.

Am nächsten Morgen ging es früh los. Die ersten Spiele standen an und es war ein recht erfolgreicher Tag. Alle Teams bewahrten ihre Chance auf das erreichen der Hauptrunde und auch sonst wurde es der Bittenfelder Reisegesellschaft nicht langweilig. Die A-Jugend unterstütze die B-Jugend bei einem wichtigen Spiel am späten Abend und schaffte es in die mit gelblicht ausgestrahlte Halle eine echte Heimspielatmosphäre zu bringen. Dor Rauland hatte wie immer tonnenweise Witze auf Lager und manch einer ging "ohne" nie ins Bett.

Am Samstag war dann der entscheidende Spieltag. Die Vorrunde nahm ihr Ende. Alle Teams waren dabei erfolgreich und schafften den Einzug in die Hauptrunde am Sonntag. Das dann alle drei Teams ausschieden, lag nicht an den schlechten Leistungen. Denn die boten die Jungs allemal. Vielleicht war der wenige Schlaf ausschlaggebend. Mit ein wenig mehr Glück wäre das erreichen des Viertelfinales drin gewesen. Denn die Bittenfelder Teams gehörten sicherlich zu den besten des Turniers. Die C-Jugend schlug in der Vorrunde immerhin den späteren Turniersieger Lugi HF (13:11) aus Schweden, die B-Jugend den im Finale stehenden IFK Ystad (18:17), und die A-Jugend scheiterte, nach tollen Spiel, in der Hauptrunde am TuS Fürstenfeldbruck der später auch nur knapp im Endspiel unterlag.

Ausgeschieden war die B-Jugend gegen das Handballinternat aus Lugi, hier verlor man im entscheidenden Spiel nur knapp mit 15:16, die C-Jugend verlor gegen die Landesauswahl aus Kärnten/Österreich auch nur hauchdünn mit 14:16.       

So war der Spielerische Teil der Prager Tage gezählt die Anstrengungen hatten ein Ende. Alles ging ohne Verletzungen über die Bühne, das war am Ende neben dem Spaß am Handball auch das wichtigste.

Der letzte Abend wurde noch mal lang und interessant. Die C-Jugendlichen besuchten am Abend mit Ihren Betreuern die im wunderschönen Licht getauchte Karlsbrücke, die Anderen pflegten die internationale Freundschaft. Und da man in den Spielen immer gegen männliche Kollegen angetreten ist, versuchte man es bei diesem Event mit dem anderen Geschlecht.

Auch wurden diverse Billardschlachten ausgetragen und auch dem Körperschonenden Tischfußball hat man sich gewidmet.

So gingen die schönen Tage von Prag wie im Flug zu Ende. Was gab es nicht alles; tanzende Speckrollen, der Reggae-Bus, Sportsbarbesuche, als anderer Mensch aufzuwachen, Marvin vs Verkehrsinsel,  Günthers Maultaschenküche, no en Witz, I am schier nineteen, der Kampf mit der Parkkralle, Andenken im gelben Koffer……

Und noch viele weitere Gschichtla werden sicherlich noch Monate lang erzählt, Reisen mit dem TVB sind immer ein Erlebnis.

Großen Dank noch an die Betreuer Michael, Ekkehard, Angelo, Günther, Roland G, Sanel, ohne die diese Ausfahrt gar nicht möglich gewesen wäre.

Bilder folgen………….