Leider kein “Happy End” für den TVB!

Trotz eines 35:30 (16:18) Heimsieges, gegen einen stark aufspielenden TSF Ditzingen, reichte dieser Sieg nicht für die angestrebten Relegationsspiele zurWürttemberg-Liga, da gleichzeitig der Konkurrent Degmarn/Oedheim knapp mit 28:27 in Frankenbach gewann.

Somit schloß das Junge Bittenfelder Team, Punktgleich mit Degmarn/Oedheim, aber durch den schlechteren direkten Vergleich, mit dem Dritten Tabellenplatz in der Landesliga ab. Trotzdem kann das jüngste Landesligateam sehr stolz auf das erreichte sein. Mit 17:5 Punkten war man das beste Rückrundenteam und mit 21:1 Heimpunkten, als einziges Team zu Hause ungeschlagen.

 

Vor einer gut besetzten Zuschauerkulisse, entwickelte sich von Anfang an, ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Gäste aus Ditzingen wußten ebenfalls um die Wichtigkeit diese Spieles. Standen sie doch noch in akuter Abstiegsgefahr.Dementsprechend engagiert gingen sie zu werke. Dem Bittenfelder Team sah man die Nervosität des unbedingten Gewinnen müssen, deutlich an. Im Abwehrverband fand man kein geeignetes Mittel gegen das Gute Angriffsspiel der Gäste. Die Torhüter waren in der ersten Hälfte auch keine Stütze und im Angriff aggierte man oft zu überhastet. So liefen die Hausherren eigentlich in der ersten Spielhälfte, ständig einem Rückstand von eins bis zwei Tore hinterher.  Zwar konnte man beim 11:11 und 15:15 zwei mal den Ausgleich erzielen um dann aber wieder mit einem 16:18 Rückstand in die Halbzeitpause zu gehen.

 

Nach dem Wechsel, zuerst dann das gleiche Bild. Die Gäste waren wieder hoch konzentriert, während die Hausherren weitere Chancen ausließen. So konnten die Ditzinger sogar mit 23:20 in Führung gehen. Bittenfeld stellte nun jetzt seine 6:0 Abwehr auf eine 5:1 um. Das so gut harmonierende Angriffsspiel der Gäste geriet nun ins stocken. Auch Torhüter Krieg konnte jetzt einige Bälle parieren. Der TVB nutzte dies jetzt eiskalt aus und ging in wenigen Zeigerumdrehungen mit 26:24 in Führung. Die Gäste versuchten jetzt mit einer Auszeit, den Spielfluß der Hausherren zu unterbinden. Doch das Bittenfelder Team hatte sich jetzt in die Partie zurück gekämpft und war gewillt, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. So wurde der Vorsprung auf 30:26 ausgebaut. Der Widerstand der Gäste war gebrochen und die Partei endete dann 35:30 für den TVB.

Krieg(1), M.Krammer im Tor –  Reber(4), Kienzle(9), Randi (1), Luithardt(1), Gora(7), Federhofer, D.Krammer(10/5), Strozynski(1), Andrä, Wissmann(1), Seiz, Wolf(n.e.), Brunner(n.e.)