Klares Ziel: Ein Heimsieg

(sch). Nach der Niederlage beim Spitzenreiter Hüttenberg will der TV Bittenfeld in der 2. Handball-Bundesliga Süd am morgigen Samstag wieder doppelt punkten. In die Gemeindehalle kommt der Leichlinger TV, in der Tabelle auf Rang 15 platziert. Der TVB-Trainer Günter Schweikardt ist zuversichtlich, sein Team dürfe sich aber keine Nachlässigkeiten leisten.

TV Bittenfeld (4. Platz, 11:7 Punkte) – Leichlinger TV (15. Platz, 6:12 Punkte; Samstag, 19.30 Uhr). Gegen ein Spitzenteam reicht eine starke Hälfte nicht – diese nicht ganz neue Erfahrung hat der TVB bei der 28:31-Pleite in Hüttenberg gemacht. Nach 30 Minuten hatten die Bittenfelder noch mit 15:14 geführt. „Da haben wir gut gespielt. Wir haben es in der Hand gehabt, mit einem größeren Vorsprung in die Pause zu gehen, das aber versäumt“, sagt Trainer Günter Schweikardt. Nach dem Wechsel habe die Leistung nicht mehr genügt, um dem Favoriten ein Bein zu stellen. „Man muss aber auch sagen, dass wir gegen einen starken Gegner gespielt haben.“

Und gegen den waren die Bittenfelder in der ersten Phase nach der Pause ständig in Unterzahl. Einige Spieler haderten mit den Schiedsrichtern. Schweikardt formuliert seine Kritik vorsichtiger: „Es gab Hinausstellungen, über die man streiten kann. Aber ich sage immer, wenn man auswärts gewinnen will, muss man um einige Tore besser sein als der Gegner.“ Und das war der TVB eben nicht. Hüttenberg setzte sich auf bis zu fünf Tore ab, der Rückstand war nicht mehr aufzuholen.

Waren die Bittenfelder gegen Hüttenberg nur Außenseiter, so sind sie in der kommenden Partie gegen den Leichlinger TV Favorit. Zumindest, wenn es nach der Tabelle geht: Der TVB ist nach der Niederlage zwar auf Rang vier gerutscht, Leichlingen steht jedoch nur auf Platz 15. Schweikardt ist diese Analyse zu einfach. Dafür sei die Liga zu ausgeglichen. „Außerdem ist Leichlingen nicht mehr zu vergleichen mit der letzten Saison. Die Mannschaft ist jetzt gut dabei.“ Dabei sei sie noch zu Beginn der Spielzeit als Absteiger gehandelt worden.

Leichlingen hat zuletzt Essen im Kellerduell besiegt und fährt mit Rückenwind nach Bittenfeld. „Wir sind gewarnt“, sagt Schweikardt. Doch er lässt keinen Zweifel daran, dass er von seiner Mannschaft einen Sieg erwartet. Schließlich sei es ein Heimspiel. „Und wir sind gut in Form.“

Die Leistungen sollen konstanter werden

Alles andere als ein Erfolg wäre eine Überraschung, der TVB hat in den vergangenen Wochen mitunter furios aufgespielt. „Wir sind mit der jetzigen Situation zufrieden“, sagt Schweikardt. Doch es gebe noch einiges zu verbessern. „Wir müssen versuchen, über längere Zeit eine Konstanz hinzubekommen und ein bedeutendes Spiel wie jetzt gegen Hüttenberg auch mal auswärts zu gewinnen.“ Gegen Leichlingen soll Bittenfeld an die erste Hälfte aus dem Spitzenspiel anknüpfen. Die Voraussetzungen dafür sind gut. Der Erstligist FA Göppingen hat spielfrei, deshalb wird Kai Häfner dem TVB zur Verfügung stehen. Wieder im Training nach seiner Verletzung ist David Krammer, sein Einsatz ist aber fraglich.

Pressespiegel Leichlinger TV