Der TVB in der Porsche Arena

Im ersten von vier Spielen in der Stuttgarter Porsche-Arena erwartet Handball-Zweitligist TV Bittenfeld heute Abend (20 Uhr) die TSG Groß-Bieberau. Mit einem Sieg spielte sich der TVB in den Kreis der Verfolger. Unsicher ist der Einsatz von Kreisläufer Simon Baumgarten (Hexenschuss), dafür wird Kai Häfner zum ersten Mal in dieser Saison für den TVB spielen.

Ein Sieg in Erlangen hätte die Bittenfelder bis auf Platz fünf gehievt. Beim 28:32 liefen sie allerdings stets einem Rückstand hinterher und mussten sich den an diesem Tage stärkeren Gegner beugen. „Erlangen ist zurzeit sehr gut drauf“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. „Es wird für jedes Team schwer werden, dort zu gewinnen.“

Besser wären die Chancen für die Bittenfelder gewesen, hätte der ansonsten so stabile Sebastian Seitner nicht einen rabenschwarzen Tag erwischt und wäre Simon Baumgarten zur Verfügung gestanden. Letzterer hat sich beim Aufwärmen am Rücken verletzt. Der Einsatz des Kreisläufers heute ist unsicher. Sollte er ausfallen, käme erneut Florian Schöbinger auf dieser Position zum Einsatz.

Eine Schwächephase Seitners könnte der TVB gegen Groß-Bieberau vermutlich besser wegstecken: Junioren-Weltmeister Kai Häfner hat zum ersten Mal in dieser Saison von FA Göppingen frei bekommen. Der mit Zweifachspielrecht ausgestattete Linkshänder hat allerdings zuletzt selten beim TVB mittrainiert.

Mit der TSG Groß-Bieberau erwarten die Bittenfelder heute eine Mannschaft, die zwar keinen großen Namen hat. Der Vorjahresaufsteiger jedoch überraschte in der vergangenen Saison mit einer couragierten und kompakten Spielweise und schaffte den Ligaverbleib recht locker. In Groß-Bieberau war der TVB beim 20:36 chancenlos, im Rückspiel hatte er beim 25:23 erhebliche Mühe. Mit 6:4 Punkten in dieser Saison wird die TSG selbstbewusst nach Stuttgart reisen. „Wir müssen gewaltig auf der Hut sein“, sagt Schweikardt, der von seiner Mannschaft mehr Entschlossenheit und Konsequenz im Abschluss fordert als in Erlangen.

Auffälligste Spieler beim Bittenfelder Gegner sind die Brüder Dennis und Alexej Rybakov. Neu im Team ist Szabolcs Laurencz, der vom Erstligisten Bayer Dormagen kam. Der zweite Neue spielte in der vergangenen Saison noch mit dem Bittenfelder Torhüter Daniel Sdunek bei der HR Ortenau: Spielgestalter Björn Gerber.

„Bei aller Achtung vor dem Gegner“, sagt Günter Schweikardt. „Das Spiel müssen wir gewinnen.“ Im Falle einer Niederlage fände sich der TVB bis auf weiteres in den hinteren Tabellenrängen wieder – und das vor den beiden schweren Auswärtsspielen beim Bergischen HC (3. Platz) und TV Hüttenberg (2.).

Im Vorspiel treffen um 17.45 Uhr die Bezirksligisten SV Weinstadt und TV Oeffingen aufeinander.