TVB im Stress: Heute, Dienstag, Samstag

(twa). Heute Abend spielen die Bittenfelder Zweitliga-Handballer bei der verlustpunktfreien Concordia Delitzsch, am Dienstag kommen die Rhein-Neckar-Löwen zum Pokalknüller in die Gemeindehalle, vier Tage später gastiert der EHV Aue. „Das wird eine spannende Woche“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt.

1. SV Concordia Delitzsch (4. Platz, 4:0 Punkte) – TV Bittenfeld (7. Platz, 3:1 Punkte/heute, 18 Uhr). Mit viel Mühe hielt der TV Bittenfeld im ersten Heimspiel der Saison den TV Korschenbroich mit 22:21 nieder. „Es war nicht ganz einfach“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. Jeder habe gegen den Aufsteiger einen klaren Sieg erwartet. Korschenbroich sei aber mit viel Selbstvertrauen aufgetreten und habe gut gespielt. „Für uns ist der Sieg ein Erfolg, den dürfen wir auch nicht unterbewerten.“ Das größte Problem sei die dürftige Chancenverwertung gewesen in einem Spiel, das von hervorragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten geprägt worden sei.

Früh los, um 8.45 Uhr, müssen die Bittenfelder heute. Die Partie in Delitzsch wurde von 20 auf 18 Uhr vorverlegt: Die Halle der Concordia liegt in einem Wohngebiet, die Anwohner fühlen sich gestört. Um der Staugefahr zu entgehen, bauen die Bittenfelder einen zeitlichen Puffer ein. Schließlich wollen sie gut vorbereitet in dieses schwere Auswärtsspiel starten.

Concordia Delitzsch hat seine ersten beiden Spiele gegen Obernburg und bei Erstligaabsteiger TUSEM Essen gewonnen und damit einen perfekten Start hingelegt. In der vergangenen Saison verspielte Delitzsch durch eine längere Schwächephase eine bessere Platzierung als Rang elf. Beim Auftritt in Bittenfeld zeigte Delitzsch, was es draufhat: Mit 21:32 unterlag der TVB, revanchierte sich dann im Rückspiel beim 31:21-Sieg.

„Delitzsch ist sehr gut besetzt und gehört zu den besten Mannschaften der Liga“, sagt Schweikardt. Im Tor steht der Routinier Gabor Pulay. Auf dem Feld sind Rekordtorschütze Martin Hummel, Spielgestalter Philipp Seitle, Till Riehn und Uli Streitenberger die Stützen. Streitenberger spielt in der Abwehr auf der vorgezogenen Position.

Zu neuen Runde haben sich die Delitzscher gezielt verstärkt: Vom Erstligisten Füchse Berlin kam Rechtsaußen René Boese, in Essen mit neuen Toren erfolgreichster Schütze. Für den rechten Rückraum holte die Concordia Steve Baumgärtel aus Dessau. „Ich gehe davon aus, dass es für uns schwieriger werden wird als in der vergangenen Saison“, sagt Schweikardt.

Allzu gerne möchte der Trainer die englische Woche mit 5:1 Punkten beginnen. Am kommenden Dienstag steht das „einmalige Ereignis“ an, das DHB-Pokalspiel gegen den Erstligisten Rhein-Neckar-Löwen. „Sicher wird hier und da schon über das Spiel geredet“, sagt Schweikardt. „Aber der Konzentration auf das Delitzsch-Spiel tut das keinen Abbruch.“ Am liebsten will Schweikardt am Samstag in der Liga gegen Aue gleich nachlegen. 7:1 Punkte und ein gutes Pokalspiel seien die beste Werbung für den ersten Auftritt in der Porsche-Arena in drei Wochen.

Der TV Bittenfeld wird heute in Bestbesetzung antreten. Also auch mit Adrian Wehner, der gegen den TV Korschenbroich nach einem Schlag in den Unterleib ausscheiden musste. „Er hat signalisiert, dass alles wieder in Ordnung ist“, sagt Schweikardt.