TVB will Serie des Gegners beenden

(twa). Im ersten Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison erwarten die Bittenfelder Handballer den TV Korschenbroich. Der Aufsteiger kommt mit einer imponierenden Bilanz: 32 Pflichtspiele in Folge hat er gewonnen. Auch der TVB will seine Serie verteidigen. In der Rückrunde hat er kein Heimspiel verloren.TV Bittenfeld (9. Platz, 1:1 Punkte) – TV Korschenbroich (8. Platz, 2:0 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr).

Normalerweise müsste ein Trainer zufrieden sein, wenn sein Team zum Saisonauftakt beim Vizemeister des Vorjahres und erneuten Titelkandidaten zum Saisonauftakt einen Punkt holt. Günter Schweikardt indes ist nicht ganz glücklich nach dem 28:28 bei der TSG Friesenheim. „Das ist keine Frage der Zufriedenheit“, sagt er. „Wir haben eine große Chance vergeben, mit einem Sieg in die Saison zu starten.“

14:8 lagen die Bittenfelder nach 18 Minuten vorne, 19:16 zur Pause. Hatte Schweikardt in den ersten 30 Minuten an der Wurfquote nichts auszusetzen, war sie ihm im zweiten Abschnitt zu niedrig. Gefreut hat er sich über die starke Leistung der Torhüter Daniel Sdunek und Bastian Rutschmann. „Wir haben aber unsere Möglichkeiten noch nicht voll ausgeschöpft.“

Morgen haben die Bittenfelder die nächste Gelegenheit dazu – beim ersten Auftritt in der Gemeindehalle nach fast vier Monaten. Ein Aufsteiger ist eigentlich der richtige Gegner im ersten Heimspiel. Der TV Korschenbroich indes ist alles andere als ein gewöhnlicher Neuling. Nach dem Abstieg aus der 2. Liga in der Saison 2007/2008 machten die Korschenbroicher nur eine Saison Zwischenstopp in der Regionalliga.

Mit imponierenden 64:0 Punkten stieg der TVK wieder auf – und scheint in der neuen Saison geradewegs so weiterzumachen. In der Vorbereitung schlug er die Zweitligisten Leichlingen, Emsdetten, Essen und sogar den Erstligisten Düsseldorf. Im DHB-Pokal fegte Korschenbroich den Regionalligisten VTV Mundenheim mit 42:24 aus der Halle. Im ersten Punktspiel gab’s ein knappes 29:28 gegen den Erstliga-Absteiger TUSEM Essen.

„Korschenbroich wird vor Selbstvertrauen nur so strotzen“, sagt Schweikardt. Der TVK habe ein eingespieltes Team, das 60 Minuten hohes Tempo gehe und vor allem im Konterspiel sehr stark sei. Stützen des Teams sind die Breuer-Brüder, Dennis Marquardt und der Ex-Gummersbacher Jörn Ilper. Im Tor hat sich der TVK mit dem österreichischen Nationaltorhüter Thomas Bauer verstärkt. „Das ist nicht irgendeine dahergelaufene Mannschaft“, sagt Schweikardt. Aber natürlich müsse im ersten Heimspiel unter allen Umständen ein Sieg her. Zumal die eigene Serie nicht reißen soll: In der Rückrunde der vergangenen Saison hat der TVB in der Gemeindehalle kein Spiel verloren.

Personell sieht’s gut aus: Alle Spieler sind fit.

Hier gehts zum Vorbericht von Korschenbroich