Quali C2 in Schorndorf

Hochmotiviert fuhren die TVB-Jungs zur Quali nach Schorndorf. Nachdem am Samstag noch ein Trainingsspiel auf dem Vorbereitungsplan stand, wollten die Jungs jetzt unter Wettkampf-bedingungen ihr Können zeigen.

Im ersten Spiel gegen den TV Obertürkheim gelang es den TVB-Jungs durch eine gute Abwehrarbeit den Gegner unter Druck zu setzen und so den Ball schnell zu erobern. Beim ungefährdeten 15-2 Sieg zeigten die Jungs aber nicht nur ein gelungenes Tempospiel, sondern auch einige sehr gelungene Spielabläufe. In Spiel 2 warteten die Gastgeber der SG Schorndorf auf uns. Dieses Team war unserem körperlich etwas überlegen und wurde schon deshalb sehr ernst genommen. Das TVB-Team zeigte hier seine beste Turnierleistung. Eine starke Abwehr und schnelles flexibles Angriffsspiel ließen unsere Jungs mit 12-7 als Sieger vom Platz gehen.

Aufgrund des gelungenen Spiels zuvor begannen wir das nächste Spiel gegen das Team des bis dahin sieglosen EK Stuttgart sehr unkonzentriert. Besonders in der Abwehr wurden dem Gegner einfache Torerfolge zugelassen. Im Angriff fand das Team erst in der Schlussphase zu seinem schnellen Angriffsspiel zurück, dies genügte aber um am Ende mit 11-8 die Oberhand zu behalten. Im letzten Spiel des Tages wartete mit dem SV Fellbach der stärkste Gegner auf uns. In der Anfangsphase wiederholten sich in der Abwehr die Fehler des vorangegangenen Spiels und da wir im Angriff mit der offensiven 3-3-Abwehr der Fellbacher Schwierigkeiten hatten, musste das Team ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Jetzt zeigten unsere Jungs, dass sie auch kämpfen können. Einige gute Paraden von Louis im Tor und sehenswerte Angriffshandlungen brachten den TVB mit zwei Toren in Front. Diesen Vorsprung verteidigten die Jungs bis zum Schlusspfiff. Mit einem 8-5 Erfolg beendete der TVB dieses Quali-Turnier als Erster.

Insgesamt darf man mit der Leistung der Jungs zufrieden sein. In den kommenden Wochen und Monaten lässt sich darauf für die kommende Hallenrunde aufbauen.

Das Team:

Louis Schippert (Tor), Adrian Grießhaber, Tom Schweizer, Marcel Melanschek, Max Seidel, Levin Olijnyk, Thomas Kopietz, Alexander Kreß