Bittenfelder Handballer besiegen den TUSPO Obernburg

Bittenfeld (sd). Die Bittenfelder Zweitliga-Handballer bleiben die besten Mannschaft der Rückrunde – wenngleich der jüngste 33:29-Erfolg gegen den TUSPO Obernburg ein hartes Stück Arbeit gewesen ist.

Erst in der 33. Minute konnten die Gastgeber vor 950 Zuschauern durch einen Treffer von Kreisläufer Simon Baumgarten zum ersten Mal in Führung gehen (16:15). „Wir haben in den ersten 15 Minuten ohne jede Leidenschaft gespielt“, sagt der Bittenfelder Co-Trainer Klaus Hüppchen. Ganz im Gegensatz zu den abstiegsgefährdeten Gästen, die im ersten Spielabschnitt zum Teil mit fünf Toren führten. Mitte der ersten Hälfte begannen die Bittenfelder, die ihre Serie in der Rückrunde auf nunmehr 19:3 Punkte ausgebaut haben, allerdings zu kämpfen. Die Abwehr stand, so Hüppchen, „fortan sensationell“ und auch Torwart Björgvin Gustavasson wusste sich mit zunehmender Spieldauer zu steigern. Und auch im Angriff lief es nun wesentlich besser. Auf der rechten Seite vertrat David Krammer die beiden fehlenden Linkshänder Marco Hauk und Kai Häfner mit Bravour und steuertet drei Treffer zum Sieg bei. „In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner einfach müde gespielt“, sagt Hüppchen. Und so gab der TVB die Führung nach dem 16:15 bis zum Schlusspfiff auch nicht mehr ab. Einzig fünf Minuten vor dem Ende keimte beim 30:28 noch einmal Hoffnung bei den mitgereisten Obernburger Fans auf, doch den Sieg ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen. Beste Werfer auf Bittenfelder Seite waren Simon Baumgarten (6), Adrian Wehner (6) und Alexander Heib (6/2).

Torschützen:

Krotz, Gustavsson, Seitner 4, Schöbinger 3, Prasolov 2, Lenz, Schweikardt 3, Heib 6/2, Baumgarten 6, Krammer 3, Wehner 6, Drobek,