B- und C-Jugend beim IBOT

Die Jugend des TVB war am vergangenen Wochenende beim internationalen Osterturnier von Biberach aktiv. Mit zwei Teams waren die Bittenfelder ins Oberschwäbische gefahren, immerhin 38 Spieler und Betreuer. Zum Erstaunen der Reisegesellschaft wurde man mit allen Mann in einem Klassenzimmer einquartiert. Nach der Aufbereitung der Nachtlager musste man feststellen, dass es ziemlich beengt zuging. Da hat jede Legehennen nach EU-Verordnung Anspruch auf einen größeren Schlafplatz. Aber das gut arbeitende Organisationsteam des IBOT hatte schnell eine Lösung parat und quartierte die Blau-Weißen in einer Sporthalle ein, die man sich mit den alten Bekannten aus Wolfschlugen teilte.

Am nächsten Morgen musste die C-Jugend bereits um 8:00 Uhr ihr erstes Spiel bestreiten. Gegner war die Sportschule aus Potsdam. An diesem frühen Morgen zu stark für unsere Jungs. Man verlor deutlich und leider ohne Gegenwehr. Aber im Verlauf des Turniers konnte sich die C-Jugend steigern. Schon im zweiten und letzten Spiel an diesem Tag siegte man gegen die Auswahl vom Bezirk Stauferland.

Die B-Jugend hatte am Samstag alle Gruppenspiele auszutragen. Im ersten Spiel gelang ein Sieg gegen die Auswahl des Bezirks Freiburg. Aber im Zweiten verlor man gegen den Oberligakonkurrenten von der JSG Blaustein & Lehr knapp, was den Jungs am Ende den Einzug ins Viertelfinale kostete. Zwar gewann man die letzte Begegnung gegen die Schweizer von Pfadi Neuhausen deutlich, doch die Auswahl aus Freiburg belegte wegen des besseren Torverhältnisses, dreiTeams waren Punktgleich, den ersten Platz. Den Bittenfelder blieb nur noch die Hoffnung, bester Zweitplatzierter zu werden. Diese Hoffnung wurde am nächsten Sonntag innerhalb einer Stunde mehrmals geweckt und wieder begraben. Das Ende vom Lied: Zwar durfte man das Viertelfinale spielen, was auch gewonnen wurde, doch die Turnierleitung hatte sich verrechnet und das Spiel wurde annulliert. Der TVB musste in der Trostrunde antreten, wenig tröstend. Die C-Jugend war am Sonntag sehr erfolgreich und siegte im letzten Gruppenspiel gegen die Holländer aus Limburg. Die Limburger hatten die Sportschule Potsdam bezwungen und dachten wohl an eine lockere Partie. Doch da hatten sie die Rechnung ohne den TVB gemacht, die nach einer tollen Leistung in der Schlusssekunde den Siegtreffer markierten. Doch auch für die C-Jugend war der Weg in das Viertelfinale aufgrund des schlechteren Torverhältnisses verbaut. Auch in dieser Gruppe waren alle Teams Punktgleich. Es blieb auch hier nur die Trostrunde. Am Ende belegten beide Mannschaften den 10. Platz.

Die Abende verbrachten die Jungs vom TVB bei der Players-Party, auf dem Schulhof oder mit dem Ball in der Turnhalle, die gleichzeitig Unterkunft war. Kurze Nächte wurden von langen Spieltagen abgelöst, kein Wunder das nach drei Tagen die Augen aller Teilnehmer auf Halbmast hingen. Nach der großen Kehrwoche am Morgen des letzten Tages suchten auch alle schnell den Weg in die Heimat. Aber einige schauten sich auch noch die Finalspiele an, immerhin mit Bittenfelder Beteiligung. Michael Seiz und Marc Wissmann waren im Dress der B-Jugend der Handballakademie Göppingen aktiv. Die spielten um Platz drei gegen TUSEM Essen und siegten da auch souverän.

Es war ein gut besetztes und auch gut organisiertes Turnier. Die Leistungen der Bittenfelder waren sehr schwankend, eine bessere Platzierung wäre sicherlich drin gewesen.

Spaß haben die Tage in Biberach trotz Allem gemacht. Und dass ist neben dem sportlichen Bereich das Wichtigste.