Spitze gegen Spitzenteams

(ps). In einem guten Derby der Handball-Landesliga besiegte der TV Bittenfeld II im Lokalderby den Spitzenreiter SG Schorndorf mit 33:28 (16:15). Bester Werfer auf Bittenfelder Seite war David Krammer mit zwölf Toren. Dominik Weiß von der SG Schorndorf brachte es auf acht Treffer.

Die Saison der zweiten Mannschaft des TV Bittenfeld könnte nicht wechselhafter verlaufen. Regelmäßig, wenn ein Tabellenführer in die Gemeindehalle kommt, zeigt das Team von Spielertrainer Jens Baumbach eine Spitzenleistung. Grundstein für den Erfolg gegen die SG Schorndorf war die starke Abwehrleistung mit dem enorm effektiven Helge Fröschle auf der vorgezogenen Position.

Weckerle sorgte für den ersten Zwei-Tore-Vorsprung

Der TV Bittenfeld II überraschte die Schorndorfer mit einer von Beginn an offensiven 3:2:1-Abwehr. Dies schmeckte den Gästen überhaupt nicht und so gingen die Bittenfelder mit 3:0 in Führung. Mitte der ersten 30 Minuten kam Schorndorf immer besser mit der ungewohnten Deckungsvariante zurecht und glich beim 9:9 erstmals aus. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzte. Mit 16:15 wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang schenkten sich die beiden Teams nichts. Erst als Linkshänder Valentin Weckerle Mitte der zweiten 30 Minuten zum ersten Mal für den TVB II einen Zwei-Tore-Vorsprung erzielte, schien das Spiel sich in die Richtung der Bittenfelder zu bewegen. Beim 27:24 waren es schon drei Tore Vorsprung. Und als Alexander Gora vier Minuten vor Schluss das 31:27 markierte, waren die Schorndorfer geschlagen. Warum nicht immer so?, fragten sich die Bittenfelder Fans angesichts der Niederlagen gegen vermeintlich schwächere Gegner. Am kommenden Samstag müssen die Bittenfelder zum Tabellenletzten HSG Ebersbach/Bünzwangen.

TV Bittenfeld II: Lehle; Schröder; Andrä (1), Fröschle, Strozynski (4/4), Gora (3), Randi (2), Weckerle (7), Lang, Baumbach (3), Krammer (12), Ruhe (1)

SG Schorndorf: Hummel; Bischof; Giese, Schauz (2), Baun (4), Weiß (8), Skrzypczyk, Hägele (3/2), Ordnung, Wölfl (5), Biler (4), Römer (2), Bärreiter