C-Jugend: TV Bittenfeld – HSG Weinstadt 38:32

Im ersten Spiel der Verbandsligasaison gelang der C-Jugend ein Sieg über die Lokalrivalen von der HSG Weinstadt. In einer torreichen Partie konnten sich die Jungs vom TVB erst in der zweiten Hälfte entscheidend absetzten.

Das Remser Nachbarschaftsduell war über weite Strecken ein sehr ausgeglichenes  Handballspiel. In der Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten. Aber ab der 15. Minute gelang es dem TVB erstmals, einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Hier zeigte man sehr gute Ansätze und wusste nicht nur mit guten Einzelaktionen zu gefallen. Auch in der Abwehr hatte man sich auf das bewegliche Spiel der Gäste eingestellt. Doch beim 15:11 kam eine Schwächephase, die die Weinstädter eiskalt ausnutzen. Sie konnten bis zur Halbzeit auf 17:15 verkürzen.
Im zweiten Durchgang nahmen die Gäste den Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte mit und machten den blau-weißen die Aufgabe sehr schwer, eine brenzlige Situation für die C-Jugend. Beim 23:21schaffte man aber so etwas wie ein Befreiungsschlag, als man zwei Gegenstöße hintereinander im Kasten der HSG unterbringen konnte. Die haderten jetzt ein wenig mit sich selbst und fanden nicht mehr richtig ins Spiel. Der TVB kam in der Folgezeit immer besser ins Spiel und bestimmte das Match. Lediglich die schwache Chancenauswertung war zu bemängeln. Aber trotz diese Schwäche konnte man in der 43. Minute erstmals mit sechs Toren in Führung gehen. Die Weinstädter kämpften aber verbissen weiter und ließen unsere Jungs nicht weiter davonziehen. Am Ende siegte der TVB verdient mit 38:32 Toren und hat damit einen guten Start in die neue Saison hingelegt. So kann es weitergehen. Bereits am kommenden Sonntag muss man nun zur HSG Ostfildern reisen. Die Spielgemeinschaft gehört sicherlich zu einem der Favoriten auf die Meisterschaft. Mal sehen wie unsere Jungs in fremder Halle auftreten werden.

Gespielt wir am Sonntag, 07.12.2008 um 17:00 Uhr in der Körschtalhalle in Scharnhausen.

Mannschaft: Joshua Gantner, Jean-Paul Seidel, Lukas Volz (14/3), Kai Wissmann (8), Ioannis Savvidis (7), Simon Oehler (2), Sören Lenz, Alexander Schad (1), Max Leonberger, Robin Dobric (2), Simon Lorenz (4/1).