Handball 2. Bundesliga – TV Bittenfeld vs. HR Ortenau

Die bisherige Saison lief für den TV Bittenfeld nicht unbedingt wie geplant. Nach dem 8. Spieltag steht der TVB auf dem 16. Platz in der Tabelle und hatte gestern, beim sechsten Auftritt in der Porsche Arena, mit der drittplatzierten HR Ortenau einen Topfavoriten für den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu Gast. Hinzu kommen, bei diesem wichtigen Spiel, auch noch die Verletzungen von Marco Hauk, der nach einem Kieferbruch vier Wochen ausfallen wird und vom tschechischen Defensivspezialisten Ludek Drobek, der aufgrund einer Achillessehnenverletzung fehlt. Auch der isländische Torhüter Björgvin Gustavsson spielte nicht, da er in dieser Woche mit seiner Nationalmannschaft unterwegs war und gestern erst kurz vor der Partie in Stuttgart ankam. Die Vorraussetzungen für einen Sieg, den der TVB dringend bräuchte um wieder aus seinem kleinen Tief herauszukommen, waren also nicht die Besten.

Dafür war die Stimmung in der Porsche Arena wieder einmal bombastisch. 5340 Zuschauer machten richtig Lärm und unterstützten die Bittenfelder wo sie nur konnten. Und das zeigte offenbar Wirkung. Beim Spiel gegen die Handballregion Ortenau, zeigte der TVB eine sensationelle Leistung und gewann am Ende knapp aber hochverdient mit 31:29. Gleich von der ersten Minute an legten die Jungs des TVB engagiert und energisch los und gingen in Führung, die sie ab der 8. Minute bis zum Schluss kein einziges Mal abgaben. In der Halbzeit führte Bittenfeld sogar mit 6 Punkten Vorsprung (17:11). Der isländische Torhüter Björgvin Gustavsson war zwar anwesend, Trainer Fröschle stellte aber trotzdem Benjamin Krotz ins Tor, der eine super Leistung ablieferte. Man hatte bei weitem nicht den Eindruck, als lägen zwischen diesen Mannschaften 13 Tabellenplätze und das, obwohl die Ortenauer durchweg hervorragend besetzt waren. Dem HR traut man am ehesten zu, im Aufstiegskampf zwischen der HSG Düsseldorf und dem Bergischen HC, ein Wörtchen mitreden zu können. Wenn die Mannschaft von Trainer Goran Suton in Stuttgart gewonnen hätte, wären die Schwarzwälder mit einem Sieg gegen die HSG Düsseldorf zum Titelfavoriten aufgeschlossen.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel immer rasanter und hitziger, doch der Siegeswille des TVB war regelrecht zu spüren. Wenige Fehlpässe und zum Teil überhastete Aktionen der Gastgeber ließen den Vorsprung dann allerdings doch noch schmelzen. In der 46. Minute schoss Felix Danner den HR zum 23:22 und brachte seine Mannschaft bis auf einen Zähler an den TVB heran. Die Fans mussten doch noch zittern, denn trotz eines deutlichen Vorsprungs in der Halbzeit hatte Bittenfeld in der Vergangenheit des Öfteren die Führung wieder abgegeben. Doch diesmal nicht, vom Moderator und Stimmungsmacher des TVB angefeuert, war die ganze Halle, besonders in solch heiklen Momenten, mehr als präsent und vom Opa bis zum Enkelkind unterstützte jeder die Bittenfelder mit Standing Ovations und wehenden Fahnen. "Heb et’s Bittenfeld, heb et’s!" Diesen Schlachtruf stimmten die Fans vom Musikverein Öffingen bei jedem Angriff der HR an und der 23-jährige Ersatztorwart Benjamin Krotz setzte dies mit einer bemerkenswerten Leistung in die Tat um. Nach dem Abpfiff tobte die gesamte Halle und die Kinder rannten auf das Spielfeld um sich Autogramme von ihren Lieblingsspielern zu holen. Alle zusammen feierten diesen wichtigen Sieg, der der Mannschaft wieder enormen Aufwind geben dürfte. Im Angriff war Florian Schöbinger mit neun Treffern der Goalgetter dieser spannenden und hart umkämpften Partie, gefolgt von Jürgen Schweikardt und Sebastian Seitner, die Beide 5 Treffer erzielten. Kai Häfner brachte es auf vier Zähler, Adrian Wehner auf drei, Evgeni Prasolov und Alexander Heib erzielten beide je zwei Treffer und auch Simon Baumgarten schoss ein Tor. Das Publikum war begeistert.

Eine Zuschauerin nach dem Spiel: "Unsere Jungs waren sehr schnell und haben gut abgewehrt. Die Mannschaft war so richtig agil und vor allem der Torwart machte ein super Spiel."

Am Ende war es eine tolle Mannschaftsleistung und bestimmt auch die beeindruckende Kulisse in der Porsche Arena und die Stimmung der Fans, die dem TV Bittenfeld diesen wichtigen Sieg einbrachten. So kann es weitergehen. Wir drücken die Daumen!

Quelle: WAiBLiNGEN lebt – www.waiblingen-lebt.de