Kleine Rädchen bewegen

(twa). Mit großen Zielen waren die Bittenfelder Zweitliga-Handballer in die Saison gestartet, nach 5:7 Punkten ist Ernüchterung eingekehrt. „Wir sind offensichtlich noch nicht so weit“, sagt TVB-Trainer Henning Fröschle vor dem Spiel gegen den SV Concordia Delitzsch. „Wir müssen jetzt erst wieder kleine Rädchen bewegen.“ Mit einer weiteren Niederlage könnte der TVB auf einen Abstiegsplatz rutschen.

TV Bittenfeld (14. Platz, 5:7 Punkte) – SV Concordia Delitzsch (15. Platz, 4:8 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr, Gemeindehalle). Gegen den Bergischen HC gab der TVB in den letzten zehn Minuten das Spiel aus der Hand, in Aue hatte er bis zur 42. Minute bei der 18:15-Führung das Spiel im Griff. Dann indes ging überhaupt nichts mehr. Nach dem 20:20 (50.) gelang Bittenfeld kein Treffer mehr, Aue hatte bis zum 27:20 leichtes Spiel. „Wir haben plötzlich unser Konzept nicht mehr beibehalten und den Vorsprung innerhalb kürzester Zeit verspielt“, sagt TVB-Trainer Henning Fröschle. „Dann hatten wir Aue nichts mehr entgegenzusetzen.“

Nachdem der TVB in Bietigheim und gegen die Bergischen Löwen spielerisch überzeugt und den Blick nach oben gerichtet hatte, sind die Bittenfelder nun wieder auf dem Boden. „Wir sind wohl doch noch nicht so weit“, sagt Fröschle. Der Trainer hat den einstelligen Platz zwar noch nicht aus den Augen verloren, will sich aber erst mal kurzfristige Ziele setzen. „Wir brauchen nicht am großen Rad zu drehen, sondern müssen kleine Rädchen bewegen.“

Sprich: Die Bittenfelder müssen sehen, dass sie morgen die Punkte gegen Delitzsch behalten. Das wird schwer genug. Nach vier Niederlagen, drei davon mit nur einem Tor Unterschied, hat sich das Team von Trainer Uwe Jungandreas mit den Siegen in Oftersheim (38:26) und gegen Obernburg (28:20) eindrucksvoll zurückgemeldet. „Das ist eine sehr gut ausgebildete, junge und schnelle Mannschaft“, sagt Fröschle nach dem Videostudium. Die 5:1-Deckung sei enorm beweglich und aggressiv, und vorne bereite der Angriff geschickt Aktionen der wurfgewaltigen Halbspieler Eric Jacob und Martin Hummel vor. Letzterer führt mit 52 Treffern die Torschützenliste der 2. Liga an. Zum Vergleich: Der treffsicherste Bittenfelder, Sebastian Seitner, liegt bei 28 Toren. Die Concordia hat einen Punkt weniger auf dem Konto, aber das um 30 Tore bessere Trefferverhältnis. „Das sagt schon alles.“

Sollte der TVB erneut verlieren, könnte er auf einen Relegations- oder gar Abstiegsplatz rutschen. Andererseits liegen die Mannschaften so eng beieinander, dass der TVB mit einem Erfolg mehrere Plätze gutmachen könnte. „Entweder wir stürzen ins Tal der Tränen oder sind wieder im grünen Bereich“, sagt Fröschle. Fehlen wird Marco Hauk (Kieferbruch), für ihn wird der 18-jährige Valentin Weckerle aus dem Perspektivteam sein Debüt feiern. In Wallau wird David Krammer auf Rechtsaußen nominiert. Kai Häfner spielt zeitgleich für Göppingen. Nicht voll trainiert haben Ludek Drobek (Probleme mit der Achillessehne), Florian Schöbinger (Studium) und Sebastian Seitner (Handverletzung).

@ Ausschnitte auf sportvideos.zvw.de