WÜRTTEMBERGLIGA
mannschaftsbild_c1_jugend_1718

hintere Reihe von links: Din Mekic, Paul Wennagel, Sören Winger, Luca Mauch, Julian Stängle.

mittlere Reihe von links: Trainer Kevin Hsu, Leon Fritz, Moritz Luckert, Fabian Bauer, Dennis Brudermüller.

vordere Reihe von links: Luca Eckert, Dennis Stegemeyer, Joey König, Tim Bauer, Noah Behling.

Es fehlt: Co Trainer Almir Mekic.

Nach der Oberliga-Saison 2016/17 verabschiedete sich der Jahrgang 2002 mit einem tollen Abschlussturnier in Hamburg in die B-Jugend.

Eine turbulente Phase hatte die wieder einmal komplett neu formierte U15 zu überstehen, denn aus der Oberliga-Mannschaft von 2016/17 blieben lediglich Sören Winger und Fabian Bauer. Lange war es offen, ob man eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen könnte, die es auf HW-Ebene schafft. Mit einer super Mannschaftsleistung schafften die neuformierten Jungs, um Trainerteam Hsu/Mekic, den Sprung unter die Top 8 aus Württemberg. Die U15 tritt somit in der Saison 2017/18 in der höchsten Liga, der Württemberg-Oberliga, an.

Spielplan / Tabelle
hvw3

Mit Paul Wennagel schloss sich uns ein körperlich sehr starker Spieler von der HABO Bottwar an. Paul hat seine Stärken im Zweikampf-Verhalten und schaffte es durch seine kompromisslose Art schnell eine zentrale Rolle in der 3:2:1 Abwehr einzunehmen. Als einer der beiden Vize Kapitäne schlüpfte Paul schnell in eine tragende Rolle in der Mannschaft; Paul ist im Angriff überall einsetzbar, überzeugte das Trainerteam jedoch am meisten als Kresläufer.

Der zweite Vizekapitän ist der vom VfL Waiblingen zu uns gewechselte Luca Mauch. Der Linkshänder beeindruckt durch seinen großen Kampfgeist, gepaart mit einer hohen Spielintelligenz. Auf der rechten Rückraumseite fühlt sich Luca am wohlsten und wurde auch schnell zu einem der absoluten Leistungsträger in der Mannschaft.

Von der SG Schorndorf stieß Julian Stängle zum U15-Team hinzu. Julian zeigte von Anfang an, dass man sich auf ihn verlassen kann und überzeugt vor allem durch seine konstante Leistung. Julian spielt am liebsten im Rückraum, kann jedoch auch auf der Außenpostion zum Einsatz kommen. Durch seine Schnelligkeit und Wendigkeit schafft der Ex-Schorndorfer es immer wieder die passende Lücke im Abwehrverbund zu finden. Dass er den Sprung aus der Bezirksklasse in die Oberliga packt, zeigte er schon bei den vielen Spielen durch eine konstante Leistung.

Von den Stuttgarter Kickers kam Din Mekic zu uns ins Team, Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers und seit neustem auch Co Trainer unserer U15, Almir Mekic. Din profitiert sicherlich von den guten Genen seines Vaters und besticht durch seine Spielübersicht und ständige Torgefahr. Im Rückraum ist er flexibel einsetzbar und kann das Spiel lenken und leiten.

Auch zum Kader zählen wird der aus der JSG Hohenacker/Neustadt in unsere D-Jugend gewechselte Luca Eckert. Seine Haupteinsatzzeiten werden in der D Jugend sein, doch durch seine starken Leistungen wird er sicherlich auch öfters mal im Kader der U15 auftauchen. Luca ist überall einsetzbar, am liebsten jedoch spielt er wie sein Onkel Dodo Oprea auf Linksaußen. Für sein junges Alter besitzt er schon eine große Vielfalt an Wurfvarianten und hat ein sehr ausgeprägtes Ballgefühl.

Im Sommer werden sich uns noch Joey König und Moritz Luckert anschließen. Moritz wird mit einem Zweitfachspielrecht ausgestattet und läuft neben seinem Stammverein EK Winnenden auch für unsere U15 auf. Im Tor werden Moritz und Fabi sich sehr gut ergänzen und sicherlich eines der stärksten Gespanne in der Oberliga bilden. Moritz besitzt ein hohes Maß an Beweglichkeit und eine überdurchschnittliche Antizipationsfähigkeit, wodurch er trotz seines jungen Alters einen hohen Prozentsatz an Bällen hält.

Joey König wird im Sommer den HC Erlangen verlassen und sich uns anschließen. Grund dafür ist ein berufsbedingter Umzug seiner Mutter nach Stuttgart. Diesem glücklichen Umstand haben wir es zu verdanken, dass wir einen hochtalentierten Spieler mehr in unseren Reihen haben. Joey ist ein wahres Allround-Talent, denn neben seinen angestammten Rückraum Positionen kann er auch auf Außen oder am Kreis spielen. Er wird uns durch seine Dynamik und Kraft sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr mehr Stabilität und Variabilität bringen.

Hinzu kommen noch aus unserer D-Jugend Dennis Stegemeyer, der sein erstes Jahr in der C- Jugend bestreiten wird und Tim Bauer, der wie Luca Eckert noch hauptsächlich in der D-Jugend spielen wird. Aus der letzten C2 kommen Leon Fritz und Noah Behling, die beide letztes Jahr schon regelmäßig mittrainiert haben und nun den Sprung in die C1 geschafft haben. Ebenso schaffte auch Dennis Brudermüller den Sprung aus der C2 hoch in unser U15-Team.

Mit Fabian Bauer hat man einen oberligaerfahrenen Torhüter hinter unserer Abwehrreihe, der der Defensive die nötige Stabilität geben soll.

Kapitän der Mannschaft ist der oberligaerfahrene Sören Winger, der durch seinen bedingungslosen Einsatzwillen im Training und Spiel nicht nur ein Leader, sondern auch ein Vorbild für die anderen sein wird.

Somit wird das Team aus 14 Spielern bestehen, einem aus dem Jahrgang 2006, einem 2005er, zwei 2004er und zehn im Jahr 2003 geborenen Spielern.

Das Trainerteam wird aus drei Personen bestehen: dem jungen Felix Hoffmann, dem erfahrenen Almir Mekic und mit Kevin Hsu einem, der die U15 bereits das dritte Jahr betreut.

Mit Almir bekommt das U15-Team einen sehr erfahrenen Trainer in ihre Reihen. Almir spielte einst selbst in der Bundesliga, unter anderem für den Traditionsverein Frisch auf! Göppingen und wird all seine Erfahrung mit den Jungs teilen. Almir betreut den Landesligisten HT Uhingen/Holzhausen als Cheftrainer und ist somit zeitlich zwar sehr eingebunden, jedoch schafft er es oft im Training der U15 zu sein.

Felix ist nun das zweite Jahr als Co Trainer/Betreuer dabei. Felix spielte selbst vor zwei Jahren noch unter Kevin Hsu in der U15 und errang zusammen mit ihm die Landesliga-Meisterschaft 2015. Nun ist Felix Spieler der U17 BWOL-Mannschaft.

Der 25 Jährige Kevin ist nun das dritte Jahr bei der U15 Trainer und spielt selbst noch bei der HSG Ostfildern in der Landesliga. Der B-Lizenz-Inhaber hat in den zweieinhalb Jahren beim TVB schon einiges durchgemacht und kennt mittlerweile die Strukturen im Verein sehr gut.

Anfang April begann die Vorbereitung auf die Qualifikation. Keiner wusste so recht wo man denn nun steht, so wurden auch schnell Spiele ausgemacht.

Durch die große Zahl an neuen Spielern brauchten die Jungs ein paar Einheiten um sich einzuspielen. Die Mannschafts-Chemie passte jedoch von Anfang an. Die Jungs haben sich schnell eingespielt und zeigten temporeichen, effektiven und attraktiven Handball. Gleich im ersten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers gegen den späteren Landesligisten SG Hegensberg/Liebersbronn spielten alle sehr gut zusammen und konnten das Spiel auch deutlich gewinnen. Einen Tag drauf spielten die Jungs gegen den späteren Oberligisten SG BBM Bietigheim gegen den man am Ende deutlich den kürzeren zog, was allerdings durch die hohe Belastung im Trainingslager sicherlich kein Beinbruch war. Nach einer kurzen Osterpause ging es dann auch weiter mit dem traditionellen heimischen Philipp-Laible Turnier. An einem Sahnetag schlug man namhafte Gegner wie Rimpar, Pforzheim und auch das EK Winnenden um Torhüter Moritz Luckert. Im finalen Spiel kämpften die Jungs aufopferungsvoll und mussten sich mit nur einem Tor gegen den großen Favoriten Bietigheim geschlagen geben. Somit stand ein hervorragender Zweiter Platz zu Buche.

Am Tag der Arbeit, dem ersten Mai, empfing der TVB das EK Winnenden und die SG Weinstadt zur ersten Qualirunde. Mit zwei eher mühsamen Siegen holte man sich die optimale Ausgangsposition für die zweite Runde eine Woche später in Remshalden. Dort traf man auf die HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See und den HSC Schmiden/Oeffingen. Nach einem hart erkämpften Sieg gegen die HSG Ca/Mü/Max folgte ein deutlicher Sieg gegen den späteren Landesligisten HSC Schmoeff. Damit war klar, dass die U15 im Finale auf die spielstärkste Mannschaft aus Remshalden trifft. Remshalden hatte zuvor alle Spiele sehr souverän und deutlich gewonnen und unterstrich somit den Anspruch, in der Oberliga weit oben mitzuspielen. Doch hier zeigte das Team große Moral und kämpfte wahrlich bis zum Umfallen. Leider ging hinten raus etwas die Luft aus und man musste nach starkem Beginn den Jungs von Trainer Jan Diller doch den Vorrang lassen.

Ein sehr guter zweiter Platz im Bezirk brachte dem TVB die HVW Quali Gruppe mit dem letztjährigen Württembergischen Meister und BW Pokal Gewinner MTG Wangen, der HSG Hohenlohe aus dem Bezirk Heilbronn-Franken und der SG Ober/Unterhausen. Darauf breiteten sich die TVB-Talente in den vier Wochen intensiv vor. Ein besonderes Event war sicherlich das Treffen mit der SG NARVA Berlin, einem Oberligisten aus der Hauptstadt, die ihr Trainingslager in Neuffen abhielten. Ein Trainingsspiel und eine gemeinsame Trainingseinheit brachte beide Manschaften enorm weiter und sorgte für den letzten Schliff bei der U15.

Ende Mai war es dann soweit: Die Hinrunde der HVW-Qualifikation stand in Lichtenstein an. In einer Viererstaffel kommt nur der Erste in einer Hin- und Rückrunde in die Württemberg Oberliga, der Zweite und Dritte kommen in die Landesliga und der Vierte fällt zurück in die Bezirksliga.

Im ersten Spiel gegen die HSG Hohenlohe merkte man den Jungs die große Nervosität an, denn man war nun so weit gekommen und wollte es nun auch voll durchziehen. Mit viel Kampf und Wille konnte die erste Partie gewonnen werden. Doch in der zweiten Partie bekam man es mit der MTG Wangen zu tun, die just vor ein paar Monaten die Württembergische Meisterschaft und den BW-Pokal gewonnen hatte und somit das stärkste Team in Baden-Württemberg war. Mit der besten Saisonleistung bezwang man die Allgäuer und öffnete sich somit die Tür zur Oberliga. Im letzten Spiel gegen Gastgeber Ober-/Unterhausen reichte eine konzentrierte Leistung um das Spiel deutlich zu gewinnen. Mit der Maximalausbeute von 6:0 Punkten ging es vier Wochen später in die Rückrunde in Bittenfeld. Im ersten Spiel traf man wieder auf Hohenlohe, auf die man sich aber gut eingestellt hatte und somit auch klar dominieren konnte. Im zweiten Spiel gegen Wangen verschlief die U15 den Start völlig, schaffte es jedoch mit einer klasse Moral das Spiel wieder zurückzuholen und das Unentschieden zu ergattern. Somit war klar, dass der TV Bittenfeld in der Oberliga auf Punktejagd gehen wird! Der Jubel war riesengroß und auch im letzten Spiel gab man sich keine Blöße mehr und bezwang auch Ober-/Unterhausen standesgemäß.

Was die Jungs in dieser kurzen Zeit geleistet haben war einfach nur Wahnsinn und macht das gesamte Trainerteam sehr stolz. Nun sind wir eines der besten acht Teams aus ganz Württemberg und dürfen uns mit großen Gegnern wie Balingen, Göppingen, Echaz-Erms und Bietigheim messen. Aber vor allem auf das Derby gegen Remshalden, einem der Top-Favoriten auf den Titel, freuen sich die Jungs schon sehr.

Für die schwere Oberligasaison gilt es sich kontinuierlich zu verbessern, um mit den Top- Teams aus Württemberg mithalten zu können.

Die U15 will in jedem Spiel ihr ganzes Potenzial abrufen und mit Herz und Leidenschaft um jeden Zentimeter kämpfen.

Für uns steht der Teamgedanke an allererster Stelle. Darum stehen auch viele Team-Events im Sommer auf dem Plan. Sei es ein Beach-Handballturnier in der Nähe von Augsburg mit Übernachtung im Zelt, einer Mini-Triathlon-Schnitzeljagd quer durch Bittenfeld und Umgebung oder einem Besuch im F3 Freizeitbad in Fellbach, den Jungs wird in dem Sommer sicher nicht langweilig. Geplant sind auch noch weitere Events wie z.B. ein Besuch in der Bewegungslandschaft in Winnenden oder eine Runde Discgolf in Reutlingen.

Aber auch handballerisch ist in diesem Sommer das Pensum wieder sehr hoch. Neben den Halleneinheiten werden die Young Boys auch einige Einheiten im Freien absolvieren, um den hohen athletischen Voraussetzungen gerecht zu werden. Da Handball eine Sportart ist, die alle konditionellen Fähigkeiten beansprucht, wird auch großer Wert auf gezieltes und strukturiertes Athletiktraining gelegt. Dazu gibt es mit Felix Lobedank und Alex Heib zwei Athletiktrainer, die das Maximum aus den Jungs rausholen werden.

Wir wollen eine starke 3:2:1 Abwehr spielen, die aggressiv und gleichzeitig antizipativ agiert, um über das Tempospiel zu einfachen Toren zu kommen. Im Angriff wollen wir individuell stark sein und mit Mut zum Risiko variantenreich und zielstrebig spielen. Dies alles erfordert auch einen hohen Trainingsumfang, dem die Jungs mit 3 bis 4 Einheiten in der Woche plus individuellen Hausaufgaben in der Vorbereitung Tribut zollen. Während der Runde werden zu den drei festen Halleneinheiten und einer Athletikeinheit noch die Auswahltrainings und Spiele am Wochenende hinzukommen.

Ziel ist es unsere Spieler vielfältig auszubilden. Neben den hohen athletischen Anforderungen, gilt es die Jungs sowohl handballerisch, wie aber auch persönlich zu entwickeln. Somit stehen neben dem klassischen Passen, Fangen, Werfen auch verschiedene Teamaufgaben auf dem Trainingsprogramm, um Führungsqualität und Siegermentalität zu fordern und zu fördern.

Die schulische Ausbildung unserer Jungs steht dabei immer an erster Stelle. Durch die Kooperation mit der Eliteschule des Sport, der Schickhardt Schule in Stuttgart, finden die Top-Talente des TV Bittenfeld optimale Bedingungen für ihre sportliche und schulische Karriere vor. Neben der Sicherung der schulischen Leistung, absolvieren die Top-Talente zwei Früheinheiten pro Woche, um sie individuell weiter zu verbessern.

In der Vorbereitung schwitzen die Jungs fleißig in der Halle oder auch im Station, um bestens gerüstet zu sein für die Oberliga. Ziel ist jeden der Jungs optimal auszubilden, dabei spielt eine bestimmte Platzierung in der Liga keine Rolle. Jedoch weiß auch jeder, dass gewinnen mehr Spaß macht als zu verlieren. So werden die Jungs auch in jedem Spiel über ihre Grenzen hinausgehen, um zum einen selbst besser zu werden und zum anderen auch Teamerfolge zu feiern. Diese Teamerfolge werden auch kommen, denn die Jungs arbeiten sehr hart an sich und das wird früher oder später belohnt.

Die Jungs und das Trainerteam freuen sich schon auf die kommende Runde und hoffen auch den einen oder anderen Zuschauer aus der Scharrena und der Porschearena mal in unserer heimischen Gemeindehalle in Bittenfeld bei einem Oberligaspiel unserer U15 begrüßen zu dürfen.

Denken Sie jedoch stets in der Hitze des Gefechts an die nötige Fairness gegenüber den Spielern, Trainern, Eltern und auch den Schiedsrichtern!

Auf ein baldiges Wiedersehen in der Gemeindehalle freut sich schon das gesamte U15 Team!

Ihre U15 des TV Bittenfeld und Trainer Almir Mekic, Felix Hoffmann und Kevin Hsu

BEZIRKSKLASSE
mannschaftsbild_c2_jugend_1718

hintere Reihe von links: Sven Rögner (Trainer), Rinor Haxhimehmeti, Roman Wildenauer, Robert Gierer, Luke Fritz, Maximilian Zeisler

vordere Reihe von links: Tim Metzger, Marvin Müller, Jaron Möhrle, Liam Wilsdorf, Timo Müller

es fehlen: Moritz Runft , Kevin Müller

Die C2 setzt sich aus Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 zusammen. Ergänzt wird das vor allem aus dem jüngeren Jahrgang bestehende Team aus Spieler der D1. Das Ziel, mit dieser frisch zusammengewürfelten Mannschaft besteht vor allem darin, jeden Einzelnen zu fördern und auf die kommenden Jahre vorzubereiten. Außerdem möchte man sich an der Spitze der Bezirksklasse etablieren und Fuß fassen.

Spielplan / Tabelle
hvw3

Zu Beginn der Vorbereitung versuchte man das neue Team zusammenzuführen und dafür zu sorgen, dass die Chemie zwischen den Jahrgängen 2003 bis 2005 stimmt. Dies gelang relativ zügig und man konnte sich schnell auf die bevorstehende Qualirunde zur Bezirksliga vorbereiten.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase zwischen April und Juli kam es dann am 1. Juli 2017 zur Quali vor Heimkulisse. Unnötige Abschlüsse, technische Fehler und Konter sorgten dafür, dass das Team am Ende in der Bezirksklasse spielt. Man wird nach dieser Qualirunde vor allem den Schwerpunkt darauf legen, technische Fehler zu vermeiden.

Jetzt gilt es sich in der Bezirksklasse an den vordersten drei Tabellenplätzen zu orientieren. Vor allem gegen unsere Derbygegner wollen die Jungs einen Sieg einfahren.

Das ganze Team freut sich außerdem auf Spieler der Jahrgänge 2003 und 2004, die montags (16:45-18:00) oder mittwochs (17:30-19:00) im Training »schnuppern« möchten.