NEWS

Ein Top-Team zum Heimauftakt des TVB

Der erste Heimspielgegner des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld hat es in sich: Ex-Erstligist ThSV Eisenach will mit Macht in die eingleisige 2. Liga, das zeigen die hochkarätigen Neuverpflichtungen. Zum Ligaauftakt gab er bereits eine Kostprobe seiner Stärke. Aufstiegskandidat Bergischer HC musste froh sein, einen Punkt gerettet zu haben. TV Bittenfeld (13. Platz, 0:2 Punkte) – ThSV Eisenach (9. Platz, 1:1 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr, Gemeindehalle).

WEITERLESEN

„Der Handball in Deutschland ist viel schneller!“

Arnór Thor Gunnarsson (22) ist nicht der erste Isländer beim TV Bittenfeld. In der Saison 2008/2009 spielte bereits der isländische Nationaltorwart Björgvin Pal Gustavsson beim TVB. Dieser hat den Verein inzwischen verlassen und spielt seit 2009 für die Kadetten Schaffhausen. Der neue Rechtsaußen will länger als sein Landsmann bleiben und hat mit seinem neuen Team großes vor. Genau wie sein isländischer „Vorgänger“ hat er schon für den Inselstaat gespielt und soll beim TVB die durch den Abgang von Marco Hauk gerissene Lücke schließen. Beim Saisonauftakt zeichnete er sich bereits als bester Torschütze seiner Mannschaft aus, konnte damit aber die Niederlage gegen den EHV Aue nicht verhindern.

WEITERLESEN

„Wir sind keinesfalls verunsichert“

Das hatten sich die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld ganz anders vorgestellt. Mit 30:35 unterlagen sie im Auftaktspiel beim EHV Aue. Mit fünf Toren Differenz hatten die Bittenfelder im Vorjahr kein Spiel verloren. „Wir sind jetzt keinesfalls verunsichert“, sagt Trainer Günter Schweikardt. „Aber natürlich ist die Niederlage sehr ärgerlich.“

WEITERLESEN

Die Wild Boys 10/11 – Das Team

Jetzt ist es soweit: Alle Spieler, alle Daten, alle Fakten. Jetzt online anschauen.

WEITERLESEN

Die Punkte bleiben im Erzgebirge

Der Saisonstart der Zweitliga-Handballer vom TV Bittenfeld ist missglückt. Die Schützlinge von Trainer Günter Schweikardt verloren ihr erstes Saisonspiel in Aue letztlich verdient mit 35:30 (17:16). Der TVB lief dabei über weite Strecken einem Rückstand hinterher und zeigte vor allem in der Defensive ungewohnte Schwächen. Die Offensivreihen der Bittenfelder scheiterten zudem immer wieder am starken Auer Torhüter Timo Meinl. Die besten Torschützen auf Seiten der „Wild Boys“ waren Neuzugang Arnor Gunnarsson (5), Adrian Wehner (4) und Simon Baumgarten (4). Für den EHV Aue trafen Agnarsson (7) und Mägi (7/2) am häufigsten.

WEITERLESEN