Mit Heimsieg zurück ins vordere Drittel

Der TV Bittenfeld ist am Mittwochabend gegen die SV Henstedt-Ulzburg der Favorit. Die „Frogs“ indes sind unberechenbar, haben schon so manchem Aufstiegskandidaten die Punkte geklaut. Der TVB könnte bei einem Erfolg bis auf den sechsten Platz klettern. „Unser Sieg in Bad Schwartau hat nur etwas gebracht, wenn wir jetzt nachlegen“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt.

Schweikardt gefällt die Beton-Abwehr

Mit seinem fünften Auswärtssieg in dieser Saison hat der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld einen gelungenen Auftakt in die englische Woche gefeiert. Sichtlich zufrieden war der Interimstrainer Jürgen Schweikardt nach dem 27:25 in Bad Schwartau. „Wir haben es hingekriegt, über 60 Minuten eine stabile Abwehr zu stellen“, sagt er.

HANDS UP – Die einzigartige Handballernacht

Endlich ist es wieder soweit. Lange war es geplant, alle haben sich darauf gefreut und jetzt können wir es in einer unglaublichen Location verwirklichen.

Grandiose erste Hälfte sichert TVB-Auswärtssieg

Die WILD BOYS des TV Bittenfeld 1898 haben aufgrund einer starken ersten Halbzeit beide Punkte aus der Hansehalle in Lübeck entführt. Gegen den VfL Bad Schwartau führte der TVB nach dreißig Minuten mit 16:9, am Ende stand ein verdienter 27:25-Auswärtserfolg. Erfolgreichster Bittenfelder Schütze war Peter Jungwirth mit insgesamt neun Treffern.

WILD BOYS im hohen Norden gefordert

Zum ersten Mal in dieser Saison steht der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld auf einem zweistelligen Tabellenplatz. „Das stört mich extrem“, sagt der Bittenfelder Interimstrainer Jürgen Schweikardt. Die Aussichten, dass sich dies am 30. Spieltag ändert, könnten besser sein: Der VfL Bad Schwartau zählt zu den heimstärksten Teams. „Das ist ein dickes Brett, das wir bohren müssen.“

Simon Baumgarten verlängert beim TVB

Seit 2004 spielt Simon Baumgarten für den TV Bittenfeld 1898. Jetzt steht fest, dass er den WILD BOYS mindestens bis 2015 erhalten bleibt. Der 27-Jährige Kreisläufer gehört regelmäßig zu den besten Torschützen der Mannschaft und ist eine echte Säule im Kader des TVB.

Über 60 Minuten fehlt die Konstanz

Abgerutscht von Rang sieben auf zehn, zusammen mit Schlusslicht Ferndorf das schlechteste Rückrundenteam: Das ist die Bilanz des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld nach dem 29. Spieltag. Bei der 22:27-Niederlage gegen den Bergischen HC zeigte der TVB wieder einmal, dass er gegen Spitzenteams mithalten kann. Das Dilemma: Er schafft es selten über 60 Minuten hinweg.

Bergischer HC wird Favoritenrolle gerecht

Ein packendes Spiel der 2. Handball-Bundesliga haben gestern Abend 1870 Zuschauer in der Scharrena gesehen. Der TV Bittenfeld schnupperte nach einem Sechs-Tore-Rückstand beim 21:22 sieben Minuten vor Schluss an der Überraschung, scheiterte jedoch mit zwei Strafwürfen in Folge und musste sich dem Tabellenzweiten Bergischer HC mit 22:27 (8:13) beugen.

Kleine Sensation in der SCHARRena bleibt aus

Dem TV Bittenfeld 1898 blieb eine kleine Sensation gegen den favorisierten Bergischen HC nach starkem Auftritt in der zweiten Halbzeit verwehrt. Die routinierten Gäste setzten sich am Ende verdient mit 27:22 (13:8) durch, auch wenn der Auswärtssieg des BHC in Stuttgart in den Schlussminuten zu hoch ausfällt. Lars Friedrich war mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer auf Bittenfelder Seite.

Zubeißen gegen die Bergischen Löwen

Vor zwei Wochen hatte der TV Bittenfeld den Spitzenreiter TV Emsdetten in die Knie gezwungen. Morgen soll dieses Kunststück gegen den Tabellenzweiten Bergischer HC erneut gelingen. Die Löwen kommen mit dem ehemaligen Bittenfelder Rechtsaußen Arnor Gunnarsson, müssen aber auf den österreichischen Nationalspieler Viktor Szilagyi verzichten.