Ausverkaufte SCHARRena soll TVB beflügeln

Nach 51 Jahren ist es am Mittwoch wieder so weit: Der TV Bittenfeld und FA Göppingen treffen in einem Pflichtspiel aufeinander. Der Erstligist ist heute in der mit 2049 Fans ausverkauften Scharrena favorisiert, die Bittenfelder können mit der Außenseiterrolle gut leben. „Wir wollen das Spiel genießen und uns gut präsentieren“, sagt der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt.

Geschäftsstelle geschlossen

Am Donnerstag, den 12.12.2013 hat die Geschäftsstelle des TV Bittenfeld ganztägig geschlossen.

Die WILD BOYS bei Twitter

Das Highlight-Spiel in der SCHARRena zwischen den WILD BOYS und FRISCH AUF! Göppingen wird am Mittwochabend umfangreich bei Twitter live moderiert.

Schweikardt spürt den positiven Geist

Von einer Krise hatten die Bittenfelder Zweitliga-Handballer nach zuletzt durchwachsenen Leistungen nicht sprechen wollen, ebenso wenig war der 24:19-Sieg gegen den HC Erlangen ein Befreiungsschlag. „Das Spiel sollte uns aber Selbstvertrauen geben“, sagt der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt.

Keine Freigabe für SCHARRena-Stehplätze

Der TV Bittenfeld 1898 hat sich seit Bekanntgabe der Achtelfinal-Begegnung mit Frisch Auf! Göppingen intensiv um die Freigabe weiterer Stehplätze in der SCHARRena bemüht. Leider wurde die Beantragung aus sicherheitstechnischen Gründen nun durch die Stadt Stuttgart abgelehnt.

TVB kämpft Erlangen nieder

Ausgerechnet gegen den Aufstiegskandidaten HC Erlangen hat der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld seine Durststrecke beendet. Vor 1336 begeisterten Fans in der Scharrena siegte der TVB verdientermaßen mit 24:19 (11:9). Die Erlanger fanden kaum ein Mittel gegen die starke Bittenfelder Abwehr und den herausragenden Torhüter Daniel Sdunek.

Vorgezogener Festtagsschmaus in der Porsche Arena

Der TV Bittenfeld 1898 wird in diesem Jahr das traditionelle „Weihnachtsspiel“ in der Porsche Arena vor dem Weihnachtsfest begehen. Am Freitag, den 20. Dezember 2013 treffen die WILD BOYS um 20.30 Uhr auf den Ex-Erstligisten TUSEM Essen, zuvor spielen um 18.15 Uhr die beiden Württembergligisten TV Bittenfeld 1898 II gegen TSV Schmiden 1902.

Es fehlt die mentale Robustheit

Tristesse in Bittenfeld: Nach der neuerlichen Pleite am Mittwoch in Leutershausen suchen die Verantwortlichen und Spieler nach Erklärungen und Lösungen. „Keine Frage“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt. „Wir erleben schwierige sportliche Zeiten.“ Trotzdem ist er der Meinung, „dass wir ein relativ stabiles Konstrukt haben“.

Nächste Bauchlandung für die WILD BOYS

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld schlittert ins Mittelmaß: Gestern Abend hat er beim Vorletzten SG Leutershausen mit 23:27 (11:9) verloren, es war die dritte Pleite in Folge. Mit einem 10:4-Lauf zwischen der 30. und 45. Minute brachten die „Roten Teufel“ den TVB in einem mäßigen Spiel aus der Spur.

„Das ist nicht der optimale Gegner“

Der TV Bittenfeld dürstet nach einem Erfolgserlebnis. Das könnte er sich am Sonntag gegen den Aufstiegsfavoriten HC Erlangen holen – oder am besten gleich am Mittwoch bei der SG Leutershausen. Dabei indes sollte der TVB das jüngste Aufeinandertreffen am besten gleich vergessen: Bei der 22:32-Niederlage im April blamierten sich die Bittenfelder kräftig.