Es fehlt die mentale Robustheit

Tristesse in Bittenfeld: Nach der neuerlichen Pleite am Mittwoch in Leutershausen suchen die Verantwortlichen und Spieler nach Erklärungen und Lösungen. „Keine Frage“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt. „Wir erleben schwierige sportliche Zeiten.“ Trotzdem ist er der Meinung, „dass wir ein relativ stabiles Konstrukt haben“.

Nächste Bauchlandung für die WILD BOYS

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld schlittert ins Mittelmaß: Gestern Abend hat er beim Vorletzten SG Leutershausen mit 23:27 (11:9) verloren, es war die dritte Pleite in Folge. Mit einem 10:4-Lauf zwischen der 30. und 45. Minute brachten die „Roten Teufel“ den TVB in einem mäßigen Spiel aus der Spur.

„Das ist nicht der optimale Gegner“

Der TV Bittenfeld dürstet nach einem Erfolgserlebnis. Das könnte er sich am Sonntag gegen den Aufstiegsfavoriten HC Erlangen holen – oder am besten gleich am Mittwoch bei der SG Leutershausen. Dabei indes sollte der TVB das jüngste Aufeinandertreffen am besten gleich vergessen: Bei der 22:32-Niederlage im April blamierten sich die Bittenfelder kräftig.

Starkes Teilnehmerfeld beim EISELE-Cup 2014

Der TV Bittenfeld 1898 veranstaltet im Januar 2014 den 2. EISELE-Cup mit einem namhaften Starterfeld. Teilnehmen werden Erstligist HSG Wetzlar, die Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz sowie der österreichische Vertreter HC Alpla Hard. Die Handball-Fans der Region Stuttgart dürfen sich auf spannende Spiele an drei verschiedenen Spielstätten freuen.

Grübeln bis zum nächsten Anlauf

Die Angriffsleistung ist besser gewesen als gegen Leipzig, der Einsatz stimmte und vom Gegner gab’s ein Lob. Die Punkte indes blieben dem Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld beim 30:32 in Hamm – wieder einmal – verwehrt. Und dies nagt am Selbstvertrauen. „Natürlich denken wir aktuell mehr nach, als wir das nach Siegen tun“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt.

Niederlage des TVB nach großem Kampf

Bis zum Schluss hat sich der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld gewehrt, zu einem Punktgewinn hat es allerdings gestern Abend nicht gereicht: Beim ASV Hamm-Westfalen musste sich der mit einigen angeschlagenen Spielern angetretene TVB mit 30:32 (13:17) geschlagen geben.

„Das kann nicht unser Anspruch sein“

Es wird Tacheles geredet beim TV Bittenfeld. Der Auftritt der Mannschaft gegen Leipzig hat für Tristesse gesorgt. „Die Zeit, den Spielern Zucker in den Hintern zu blasen, ist vorbei“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt. Im Spiel beim ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend möchte er eine Reaktion sehen.

Ein Schritt vor, ein Schritt zurück

Was war los mit dem Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld im Nachholspiel gegen Leipzig am Dienstag? Seltsam hilflos, teilweise apathisch agierten die Bittenfelder 30 Minuten lang. Und das nach zuletzt – zumindest kämpferisch – überzeugenden Auftritten.

Der TVB kommt viel zu spät in Fahrt

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld hat den Sprung auf den vierten Tabellenplatz verpasst. Vor 1338 Zuschauern in der Scharrena verlor der TVB gestern Abend das Nachholspiel gegen den SC DHfK Leipzig mit 21:24 (8:14). Nach äußerst schwachen ersten 30 Minuten kam die Aufholjagd zu spät. Die Trefferausbeute war über 60 Minuten weit weg von Bundesliga-Niveau.

„48 Stunden reichen zur Regeneration“

Die Fußballer jammern, wenn sie zweimal die Woche im Einsatz sind. Der TV Bittenfeld spielte am Sonntag und muss am Dienstagabend gegen Leipzig antreten. Das indes scheint den Trainer Jürgen Schweikardt nicht besonders zu stören. „48 Stunden reichen zur Regeneration“, sagt er. Das größere Problem sei der robuste und auf allen Positionen doppelt besetzte Gegner.