TVB hat den Aufstieg wieder selbst in der Hand

So schnell kann es gehen: Nach dem 28:24-Erfolg gegen den TV Großwallstadt und der gleichzeitigen Niederlage des ThSV Eisenach beim EHV Aue steht der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld sechs Spieltage vor Saisonschluss wieder auf einem Aufstiegsplatz. Den muss der TVB am Freitag beim starken Tabellenzweiten Rimpar Wölfe verteidigen.

Der TVB sendet ein deutliches Lebenszeichen

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld hat sich im Aufstiegsrennen noch nicht aufgegeben. 2049 Fans in der ausverkauften Scharrena feierten ihr Team gestern Abend nach dem verdienten 28:24-Sieg (14:13) gegen den TV Großwallstadt. In einem intensiven Spiel mit vielen Emotionen behielten die Bittenfelder dieses Mal die Nerven.

Saison-Ende für Schimmelbauer

Es läuft nicht gut beim TV Bittenfeld, jetzt hat er auch noch mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen: Für Tobias Schimmelbauer ist die Saison beendet, Florian Schöbinger wird mindestens vier Wochen fehlen. Der Einsatz von Richard Sundberg und Djibril M’Bengue gegen Großwallstadt ist unsicher. Die gute Nachricht: 2000 Fans werden dem TVB beistehen.

Dem TV Bittenfeld flattern die Nerven

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld scheint seine Nerven im Aufstiegskampf nicht im Griff zu haben: Beim Vorletzten Eintracht Hildesheim präsentierte sich der Tabellenzweite reichlich desorientiert und kassierte eine 27:32-Niederlage (17:15). In dieser Verfassung dürfte es schwierig werden, vorne mit dabei zu bleiben.

Wehmut nach sechs Jahren TVB

Der Bittenfelder Torhüter Daniel Sdunek beendet seine Profi-Karriere und konzentriert sich auf den Beruf

Spiel eins nach der Schockstarre

Im ersten Spiel nach der schmerzhaften Niederlage gegen Eisenach müssen die Bittenfelder Zweitliga-Handballer an diesem Donnerstag beim Vorletzten Eintracht Hildesheim antreten. „Wir wissen, dass Hildesheim alles reinwerfen wird“, sagt Jürgen Schweikardt. Der TVB-Trainer muss auf die verletzten Djibril M’Bengue und Richard Sundberg verzichten.

„Davon lassen wir uns nicht unterkriegen“

So schnell kann’s gehen: Innerhalb von wenigen Minuten ist der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld vom designierten Aufsteiger zum Nervenbündel mutiert. Die 25:26-Niederlage gegen den ThSV Eisenach war extrem schmerzhaft, doch der Bittenfelder Trainer macht Mut: „Wir haben keinen Grund, den Glauben zu verlieren“, sagt Jürgen Schweikardt.

Bitter: Bittenfeld gibt das Spiel aus der Hand

Im Rennen um den Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga hat der TV Bittenfeld gestern Abend einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Vor 6211 entsetzten Fans in der ausverkauften Stuttgarter Porsche-Arena verspielte der TVB in den letzten zehn Minuten die 24:19-Führung und unterlag dem ThSV Eisenach mit 25:26 (14:12).

Nicht entscheidend, aber wegweisend

Bittenfeld gegen Eisenach, Zweiter gegen Vierter, rund 6000 Fans in der Porsche-Arena: Es kribbelt gewaltig vor dem Top-Spiel des 30. Spieltags an diesem Freitag. Ein Sieg des TVB ließe den Vorsprung auf Rang vier auf fünf Punkte anwachsen. Bei einer Niederlage rückte der Gegner bis auf einen Zähler heran. „Wir freuen uns riesig aufs Spiel“, sagt der TVB-Trainer Schweikardt.

Charity Aktion – Hammer Store Stuttgart unterstützt Förderkreis Krebskranke Kinder e.V.

Eine ganz spezielle Aktion findet am Freitag im Vorfeld der Partie unserer WILD BOYS gegen Eisenach statt.
Hammer Store Stuttgart unterstützt den Förderkreis Krebskranke Kinder e.V. aus Stuttgart mit einer Spendenaktion.