Jerkovic und Schimmelbauer retten einen Punkt

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld 1898 hat sich am Mittwochabend beim SV Henstedt-Ulzburg mit einem Punkt begnügen müssen. Beklagen darf sich der TVB über das 24:24 (13:12) nicht, schließlich hatte der Aufsteiger eineinhalb Minuten vor Schluss mit 24:22 geführt. Zwei Paraden von Dragan Jerkovic und ein Treffer von Tobias Schimmelbauer retteten den Teilerfolg.

Die 700 Kilometer sollen sich lohnen

Nach der dritten Saisonniederlage steht für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld heute eine weite Reise an: Beim Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg nahe Hamburg möchte der TVB seine gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen verteidigen. Die „Frogs“ indes sind ein sehr gefährlicher Gegner, der bislang vor allem auswärts Schrecken verbreitet hat.

WILD BOYS unterliegen Hamm 32:33

Im achten Heimspiel hat es den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld 1898 erwischt: Vor 1.722 Zuschauern in der Scharrena musste sich der TVB dem starken ASV Hamm-Westfalen gestern mit 32:33 (15:15) geschlagen geben. In der spannenden und körperbetonten Partie hatten die Gäste in Torhüter Dennis Doden, Ondrej Zrdahala und Marian Orlowski herausragende Spieler.

Schöne Momentaufnahme – mehr nicht

Platz zwei und drei Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsrang: Daran könnten sich die Fans des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld gewöhnen. „Natürlich ist das schön“, sagt der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt. „Es ist aber eine Momentaufnahme, die wir einzuschätzen wissen.“ Am Freitag kommt der ASV Hamm-Westfalen – mit vier Siegen in Folge.

Unentschieden im Derby für die WILD BOYS

Zum fünften Sieg infolge hat es für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld gestern Abend zwar nicht gereicht. Letztlich indes muss der Tabellendritte nach dem erwartungsgemäß hartumkämpften Derby beim TV Neuhausen/Erms mit dem 26:26 (15:14) zufrieden sein. Zwei Sekunden vor dem Ende rettete Michael Schweikardt mit einem Kempa-Treffer den Punkt.

Zuschlagen, wenn der Gegner schwächelt

Den Tabellenzweiten Rimpar Wölfe mit 26:19 geschlagen, 17:1 Punkte in Serie gesammelt, den dritten Aufstiegsrang zementiert: Es läuft bestens beim Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld. Ist der TVB noch zu stoppen auf dem Weg in die 1. Liga? Gemach, sagt Jürgen Schweikardt. Der Trainer freut sich zwar über die Euphorie. „Es ist aber erst gut ein Drittel der Saison vorbei.“

Festung SCHARRena bleibt uneinnehmbar!

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld 1898 hat sich am Freitagabend auch vom Tabellenzweiten DJK Rimpar Wölfe nicht bremsen lassen. Vor 2049 Zuschauern in der ausverkauften SCHARRena legte der TVB beim 26:19-Sieg (9:8) mit einer bärenstarken Defensivleistung die Grundlage. Die Fans feierten den herausragenden TVB-Torhüter Dragan Jerkovic.

2049 Fans im Rücken, aber ohne Heib

Schwerer Schlag für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld: Für den Spielmacher Alexander Heib ist die Hinrunde wegen einer Schulterverletzung gelaufen. Dennoch geht der TVB zuversichtlich ins Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten DJK Rimpar Wölfe heute Abend in der mit 2049 Fans erstmals in dieser Saison ausverkauften Scharrena.

Schweikardt sieht TVB nicht am Limit

Mit dem 26:25-Sieg beim TV Großwallstadt hat sich der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld einen Aufstiegskonkurrenten drei Punkte vom Leib gehalten. Der TVB-Trainer freute sich zwar über die beiden Punkte in der Fremde, grenzenlos begeistert indes vom Auftritt seiner Mannschaft war er nicht. „Wir können besser spielen“, sagt Jürgen Schweikardt.

AUSWÄRTSSIEG beim TV Großwallstadt

Die Bittenfelder Zweitliga-Handballer haben ihren dritten Tabellenplatz verteidigt. In einem dramatischen Spitzenspiel setzte sich der TVB am Freitagabend vor 1.511 Zuschauern in der Aschaffenburger Frankenstolz-Arena mit 26:25 (9:9) gegen den TV Großwallstadt durch. Nach einer Fünf-Tore-Führung (50.) wurde es noch einmal eng, doch der TVB behielt die Nerven.