Enttäuschung in Eisenach

Dem TV Bittenfeld gelang es nicht, sein drittes Spiel in Folge erfolgreich zu gestalten, um sich in der Tabelle noch weiter nach vorne zu arbeiten. Das zweite Spiel der englischen Woche endete mit einer 30:32-Niederlage beim kampfstarken Tabellennachbarn ThSV Eisenach. Der Abstand zu einem einstelligen Tabellenplatz beträgt jetzt vier Punkte.

Nachberichte zur Porsche Arena

Als Trainer der weißrussischen Handball-Nationalmannschaft ist Georgi Sviridenko an große Kulissen gewöhnt. Von der Porsche-Arena indes war der Coach des Zweitliga-Spitzenreiters HSG Düsseldorf schwer beeindruckt. „So etwas hätten wir auch gerne bei uns“, sagte er nach dem hart erkämpften 24:24 gegen den TV Bittenfeld. Für den TVB und seine Fans war der Auftritt in Stuttgart wieder einmal ein rauschendes Fest – mit nur kleinen Schönheitsfehlern.

Bittenfeld heute ohne den Arena-Helden Kleefeld

(twa). Nach dem tollen Auftritt in der Porsche-Arena kehrt für die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld schon heute wieder der Alltag ein: In Eisenach gab’s für den TVB noch nie etwas zu erben. Das soll sich jetzt ändern. Allerdings fehlen Kai Häfner und Patrick Kleefeld. „Um dort zu bestehen, müssen wir die Krallen zeigen“, sagt TVB-Trainer Henning Fröschle.

Gustavsson hält den Punkt fest

(twa). Die Spiele des Zweitligisten TV Bittenfeld in der Porsche-Arena bleiben Feiertage für die Handball-Fans. Gestern Abend hat der TVB dem souveränen Tabellenführer HSG Düsseldorf vor 5900 Zuschauern nicht nur 60 Minuten lang die Stirn geboten, sondern einen hochverdienten Punkt erkämpft. Der überragende TVB-Keeper Björgvin Gustavsson rettete zwei Sekunden vor Schluss spektakulär das 24:24 (11:11).

Bittenfeld beschwört den Geist der Arena

(twa). Der erste Auftritt in der Porsche-Arena in dieser Saison war spektakulär, heute (20 Uhr) wollen die Bittenfelder Zweitliga-Handballer gegen den souveränen Tabellenführer HSG Düsseldorf noch eins draufsetzen. Der Geist der Porsche-Arena soll den Außenseiter zu einer außergewöhnlichen Leistung inspirieren. „Wir sind gut drauf und freuen uns sehr“, sagt TVB-Trainer Henning Fröschle.

Bereits 5500 Karten verkauft

Das Publikum als achter Mann soll dem Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld auch bei dessen zweiten Auftritt in dieser Saison in der Stuttgarter Porsche-Arena zu Höhenflügen verhelfen – wenngleich freilich die Gäste haushohe Favoriten sind. Immerhin stellt sich am Freitag um 20 Uhr mit der HSG Düsseldorf der amtierende Tabellenführer vor.

TVB 1898 Party nach dem Spiel gegen Düsseldorf in der Porsche Arena

Der Vorverkauf für das Spiel des TV Bittenfeld gegen die HSG Düsseldorf in der Porsche-Arena am Freitag (20 Uhr) läuft wieder blendend. Rund 5400 Karten sind weg, 800 gibt’s noch.

Bittenfelder Duell im Nationaltrikot

Selbstvertrauen sammelte auch Björgvin Gustavsson. Am Wochenende trat der Bittenfelder Torhüter mit der isländischen Nationalmannschaft zweimal gegen Deutschland an. Beim 30:29-Sieg am Sonntag sorgte Gustavsson beim 13:11 für die erste Zwei-Tore-Führung der Isländer im Spiel.

TVB erstürmt Veste Coburg

Mit einer bravourösen Leistung besiegte Handball-Zweitligsit TV Bittenfeld in Coburg den Tabellenachten und Favoriten HSC 2000 Coburg mit 31:30 (12:14) Toren. Trotzdem rangieren die Bittenfelder weiter auf Platz 14, sie haben jedoch den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert und den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt.

Deutschland statt Coburg

(twa). Beim zweiten Auswärtsspiel in Folge muss Handball-Zweitligist TV Bittenfeld auf seinen Björgvin Gustavsson verzichten. Statt mit dem TVB in Coburg, spielt der Torhüter morgen und übermorgen mit der isländischen Nationalmannschaft gegen Deutschland. Ansonsten hat Trainer Henning Fröschle bis auf den angeschlagenen Ludek Drobek seinen gesamten Kader zur Verfügung. Marco Hauk feiert nach seinem Kieferbruch sein Comeback.