„Es geht nur mit äußerstem Willen“

Spiele wie das gegen die HG Saarlouis am Mittwoch lassen Trainer altern. Die schwache Defensive hätte den Zweitliga-Handballern des TV Bittenfeld fast den Sieg gekostet. „Wir werden unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt vor dem Spiel morgen gegen Coburg. „Jeder muss gemerkt haben, dass es nur mit äußerstem Willen geht.“

Schimmelbauer ist der Held

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld hat sich gestern in einem nervenaufreibenden Spiel zum 42:41-Sieg (21:20) gegen die HG Saarlouis gezittert. Held des Spieles war der starke Bittenfelder Linksaußen Tobias Schimmelbauer, der vier Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. Die Bittenfelder verspielten beinahe ihren zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Vorsprung.

TVB muss die Tormaschine stoppen

Angesichts der anhaltenden Auswärtsmisere steht Handball-Zweitligist TV Bittenfeld auch vor seinem dritten Heimspiel unter Druck. Heute Abend kommt mit der HG Saarlouis eines der angriffsstärksten Teams der Liga. In der vergangenen Saison reichte es für die Bittenfelder in zwei Spielen nur zu einem Punkt. TV Bittenfeld (11. Platz, 4:6 Punkte) – HG Saarlouis (13. Platz, 3:7 Punkte/heute, 20 Uhr).

Und täglich grüßen die Löwen

Nichts wurde es mit dem zweiten Coup bei den Bergischen Löwen. Handball-Zweitligist TV Bittenfeld musste die Überlegenheit des Titelkandidaten anerkennen. Nicht gerade Begeisterung rief die Auslosung der dritten Runde im DHB-Pokal bei den Bittenfeldern aus: Einen Erstligisten wünschte sich der TVB – aber mussten es ausgerechnet die Rhein-Neckar-Löwen sein?

Das Los hat entschieden

Die Wild Boys erleben ein Déjà vu. In der 3. Runde des DHB Pokals gehts erneut gegen die RheinNeckar Löwen.

Heute entscheidet das Los

Ab 17.10 Uhr wird heute live auf „SPORT1“ die 3. Runde des DHB ausgelost.

TV Bittenfeld bleibt auswärts ohne Punktgewinn

Unter der Woche gewann der TVB sein Pokalspiel in Groß-Bieberau. In der Liga bleiben die Bittenfelder auf fremden Boden hingegen erfolglos. Beim Bergischen HC verlor die Mannschaft am Ende deutlich mit 27:34 (16:16). Der direkte Konkurrent um die Spitzenplätze in der Vorsaison, zog nach der Pause davon und baute den Vorsprung konsequent aus. Dabei überzeugte vor allem Rückraumspieler Kenneth Klev, der 12 Treffer zum Erfolg seiner Mannschaft beitrug. Ein weiterer Garant war der starke Rückhalt des Bergischen HC, in Person von Torhüter Mario Huhnstock. Der erfolgreichste Schütze auf Seite der Gäste aus Bittenfeld war Arnor Gunnarsson (5).

Noch exakt 7 Tage

Bis nächsten Freitag (31.10.) können noch Namensvorschläge für unseren neuen Neuzugang abgegeben werden.

Der Fanbus fährt nicht

Da nicht genügend Personen den weiten Weg zum Bergischen HC antreten wollen, setzen wir zu diesem Spiel keinen Fanbus ein.

Respekt, aber keine Angst vor Löwen

Handball-Zweitligist Bergischer HC hat nach vier Spieltagen lediglich einen Punkt mehr gesammelt als der TV Bittenfeld. Im direkten Aufeinandertreffen morgen könnte der TVB die Löwen überholen. Allerdings bräuchten die Bittenfelder dazu eine nahezu perfekte Leistung. Kein Team der Liga hat einen besseren Kader als der BHC, der mit Macht die 1. Bundesliga anstrebt.
Bergischer HC (5. Platz, 5:3 Punkte) – TV Bittenfeld (10. Platz, 4:4 Punkte/Samstag, 18.15 Uhr, Bayer-Sporthalle Wuppertal).