Tickets für das Auswärtsspiel

Am Freitag Nachmittag können noch Tickets für das Auswärtsspiel am 27.11.2010 gegen den TV Neuhausen/Erms gekauft werden.

Nur reagiert, nicht agiert

Das 28:36 in Korschenbroich war die höchste Saisonniederlage der Bittenfelder Zweitliga-Handballer, die dem Gegner hoffnungslos unterlegen waren. „Das war sehr ernüchternd“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. „Bei so einem Ergebnis gibt’s nichts zu beschönigen.“ Dabei schien der TVB doch durch die jüngsten Erfolgserlebnisse gefestigt.

TV Bittenfeld läuft in Korschenbroich nur hinterher

Nach zuletzt drei Siegen kassierte der TV Bittenfeld eine deutliche Niederlage in Korschenbroich. Von Beginn an lag die Mannschaft des TVB deutlich zurück und verlor am Ende verdient mit 36:28 (20:15). Die Niederlage heute war die erste gegen Korschenbroich in der 2.Bundesliga, verbunden mit dem schmerzhaften Verlust von wichtigen Punkten im Kampf um die eingleisige 2.Bundesliga. Dabei kann der TVB sich bezüglich der Ergebnisse der Konkurrenz noch glücklich schätzen. Beim TV Bittenfeld war Alexander Heib (8/2) der erfolgreichste Schütze, für die Hausherren traf David Breuer (8/4) am besten.

TVB beim Großwallstadt- und Löwen-Bezwinger

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld dürstet nach dem zweiten Auswärtssieg. Sollte dem TVB dies morgen in Korschenbroich gelingen, setzte er sich in der vorderen Tabellenhälfte fest. Der Gegner indes sorgte zuletzt für Außergewöhnliches, drehte er doch den 9:16-Pausenrückstand beim – sichtlich konsternierten – Titelkandidaten Bergischer HC in einen Sieg. TV Korschenbroich (8. Platz, 13:9 Punkte) – TV Bittenfeld (5. Platz, 14:8 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr).

Jan Forstbauer: Erster Einsatz im Juniorenteam

Vier Tage befand sich Jan Forstbauer auf einem Lehrgang der DHB Junioren in Lautenbach. Der talentierte Rückraumspieler des TV Bittenfeld gehörte zu den jüngsten nominierten Spielern und konnte in zwei Testspielen gegen die Schweiz erste Erfahrung im Unterbau der deutschen Handballnationalmannschaft sammeln.

Die blaue Wand der Bittenfelder steht

Auf ein hart umkämpftes Württemberg-Derby in der 2. Handball-Bundesliga hatten sich der TV Bittenfeld und die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen am Freitag in der Porsche-Arena eingestellt. Die SG indes stand – wie auch ihre knapp 600 Fans – auf verlorenem Posten. Die Bittenfelder hielten sich auch in ihrem sechsten Heimspiel schadlos.

Bittenfeld lässt Neuling keine Chance

Das württembergische Derby in der 2. Handball-Bundesliga gestern Abend ist eine deutliche Angelegenheit gewesen. Vor 5100 begeisterten Fans in der Porsche-Arena bezwang der TV Bittenfeld die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen mit 38:29 (21:17). Der Aufsteiger hatte 30 Minuten ordentlich mitgehalten, im zweiten Abschnitt war’s bisweilen fast ein Klassenunterschied.

Schweikardt erwartet „traditionell heißes Duell“

Diesem Spiel haben die Spieler und Fans des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld entgegengefiebert: Die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen ist heute Abend (20 Uhr) der erste Porsche-Arena-Gegner in dieser Saison. „Wir wollen das Ding unbedingt holen“, sagt Günter Schweikardt. Der TVB-Trainer erwartet ein „heißes Duell“ mit dem alten Weggefährten.

Trikotaktion in der Porsche Arena

Zum ersten Mal bietet der TVB seinen Fans die Möglichkeit ein Originaltrikot der WILD BOYS in der Porsche Arena zu kaufen und vor Ort mit dem gewünschten Namen und der gewünschten Nummer bedrucken zu lassen.

Handballer werden zu „helfenden Händen“

Stuttgart, 02. November 2010. Wenn zur Saisonpremiere am kommenden Freitag die PORSCHE Arena mit über 5000 begeisterten Handballfans gefüllt ist, werden die Spieler vom TV Bittenfeld eine ganz besondere Begleitung auf das Spielfeld erhalten. Es sind Kinder, die an Krebs erkrankt waren oder sind. Für sie und ihre Familien wird es in Zukunft aktive Unterstützung vom TV Bittenfeld geben. Der aufstrebende Handballverein aus der der 2. Bundesliga übernimmt ab sofort die Patenschaft für das BLAUE HAUS des Förderkreises krebskranke Kinder e. V. in Stuttgart. „Das gemeinsame Motto „Hand in Hand mehr erreichen“nehmen wir ab sofort als Auftrag und Ansporn, um den Förderkreis in seiner Arbeit für betroffene Familien zu unterstützen. Denn wir können mit unseren Händen nicht nur hervorragend auf das gegnerische Tor schießen, sondern auch helfen, wo es sinnvoll erscheint“, so Jürgen Schweikardt, der sowohl Spieler als auch der Leiter Marketing & Vertrieb der TV Bittenfeld Handball GmbH ist.