Bittenfeld dreht Partie und feiert Derbysieg

27 Minuten hat es schlecht ausgesehen für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld beim Tabellenzweiten TV Neuhausen/Erms. Doch mit dem überragenden Torhüter Bastian Rutschmann im Rücken drehte der TVB das Derby zum verdienten 29:25-Sieg (12:15). Zudem sprach das DHB-Sportgericht dem TVB die verlorenen Punkte aus dem Spiel bei den Bergischen Löwen zu.

Furiose zweite Halbzeit bringt den Sieg für Bittenfeld

Der TV Bittenfeld hat seinen zweiten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Beim TV Neuhausen drehte die Mannschaft von Günter Schweikardt und seinem Trainerteam das Spiel nach der Pause und gewann letztlich mit 29:25 (12:15).

TVB muss kühl bleiben in der „Hofbühlhölle“

Das erste württembergische Derby in der 2. Handball-Bundesliga gegen Haslach-Herrenberg-Kuppingen hat der TV Bittenfeld klar für sich entschieden. Im Auswärtsspiel morgen wartet eine ungleich kniffligere Aufgabe: Der TV Neuhausen/Erms musste sich in 13 Spielen nur beim Bergischen HC geschlagen geben und ist auf Platz zwei das Überraschungsteam dieser Saison. TV Neuhausen/Erms (2. Platz, 21:5 Punkte) – TV Bittenfeld (7. Platz, 16:10 Punkte/Samstag, 20 Uhr, Hofbühlhalle Metzingen-Neuhausen).

Sieg mit links? Von wegen

34:26 – das hört sich deutlich an, war’s indes nicht. Es lief nicht alles rund bei den Bittenfelder Zweitliga-Handballern gegen Obernburg. „Wir werden noch mehr solche Spiele haben“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. Fünf Punkte beträgt das Polster auf den ersten Abstiegsplatz.

Bittenfeld verdient sich erst in Hälfte zwei den Sieg

Die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld haben nach grausamer erster Hälfte (12:12) gegen den Tabellenletzten Tuspo Obernburg den wichtigen Heimsieg geholt. Der allerdings fiel, da waren sich alle Beteiligten einig, um ein paar Tore zu hoch aus. Bittenfeld gewann auch dank des starken Torhüters Daniel Sdunek sowie des treffsicheren Arnor Gunnarsson mit 34:26.

Nächster Heimsieg der Wild Boys

Die Heimserie des TV Bittenfeld hält auch im siebten Anlauf stand. Mit 34:26 (12:12) siegten die Wild Boys letztlich gegen das Schlusslicht der 2.Bundesliga Süd aus Obernburg. Bis 10 Minuten nach der Pause blieb das Spiel offen, dann zogen die Hausherren davon und demonstrierten ihre gewohnte Heimstärke. Arnor Gunnarsson (11/4) und Simon Baumgarten (7) waren die erfolgreichsten Schützen des TVB.

Ein Sieg gegen den November-Blues

Wenn sich der TV Bittenfeld für die eingleisige 2. Liga qualifizieren will, ist ein Heimsieg gegen den Tabellenletzten Pflicht. Wie unbequem Tuspo Obernburg sein kann, spürte der TVB in der vergangenen Saison: In Obernburg verlor er im Kampf um den Relegationsplatz beide Punkte. Nach dem enttäuschenden Auftritt in Korschenbroich hat Bittenfeld einiges gutzumachen. TV Bittenfeld (7. Platz, 14:10 Punkte) – Tuspo Obernburg (18. Platz, 4:20 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr, Gemeindehalle).

Wiedergutmachung gegen Obernburg ist Pflicht

Nach der herben Niederlage in Korschenbroich geht es für die Wild Boys um die Fortsetzung der erfolgreichen Heimserie. Der Gegner in der Gemeindehalle hat einen schlechten Saisonstart erwischt und steht seit dem Wochenende als Tabellenletzter da. Trotzdem ist Obernburg in diesem Jahr schon über sich hinaus gewachsen und sollte nicht unterschätzt werden.

Tickets für das Auswärtsspiel

Am Freitag Nachmittag können noch Tickets für das Auswärtsspiel am 27.11.2010 gegen den TV Neuhausen/Erms gekauft werden.

Nur reagiert, nicht agiert

Das 28:36 in Korschenbroich war die höchste Saisonniederlage der Bittenfelder Zweitliga-Handballer, die dem Gegner hoffnungslos unterlegen waren. „Das war sehr ernüchternd“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. „Bei so einem Ergebnis gibt’s nichts zu beschönigen.“ Dabei schien der TVB doch durch die jüngsten Erfolgserlebnisse gefestigt.