Bittenfeld weiter mit Personalsorgen

(twa). Tritt der Dritte der 2. Handball-Bundesliga beim Vorletzten an, sind die Rollen eindeutig verteilt. Nach 12:2 Punkten in Serie reist der TV Bittenfeld selbstbewusst zum TV Groß-Umstadt. Der Aufsteiger indes zeigte zuletzt aufsteigende Form. Der TVB muss erneut auf Jens Baumbach, Marcel Lenz, Ludek Drobek und Adrian Wehner verzichten.

„Blaues Haus“ feiert Richtfest

Bis Ende 2012 soll das neue Familienhaus des Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart bezugsfertig sein.

Porsche Arena lädt zum Derby und Spitzenspiel

Zwischen den Ortsgrenzen von Bittenfeld und Bietigheim liegen etwa 20 Kilometer. Die beiden Teams sind aber nicht nur auf der Landkarte, sondern auch in der aktuellen Tabelle der 2.Bundesliga Nachbarn. Seit dem letzten Wochenende haben die Wild Boys sogar einen Punkt mehr auf dem Konto. Dieser Vorsprung soll, wenn möglich, auch über Weihnachten hinaus bis in das neue Jahr halten.

Bittenfeld siegt trotz vieler Verletzter

Es war keine 60-minütige Glanzvorstellung des TV Bittenfeld gegen den OSC Rheinhausen, dennoch reichte es zu einem sicheren Sieg. „Der war keine Selbstverständlichkeit“, sagt Günter Schweikardt. Der Bittenfelder Trainer freut sich über den Sprung auf den dritten Platz. „Den hätte uns vor ein paar Wochen kaum einer zugetraut.“

Achter Heimsieg, Bittenfeld jetzt Dritter

Mit dem 31:25-Sieg (15:12) gegen den OSC Rheinhausen ist der TV Bittenfeld auf den dritten Platz der 2. Handball-Bundesliga geklettert. Verdient war der achte Erfolg im achten Heimspiel vor 800 Fans allemal. Allerdings hatte der TVB mit dem Aufsteiger vor allem in den ersten 30 Minuten erhebliche Probleme. In starker Form präsentierten sich die TVB-Keeper und Alexander Heib.

Starke zweite Halbzeit bringt den Sieg für Bittenfeld

Der TV Bittenfeld hat seine beeindruckende Heimserie weiter ausgebaut. Gegen den OSC Rheinhausen reichte es, nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt, zu einem ungefährdeten 31:25 (15:12) Sieg. Beste Torschützen beim TVB waren Alexander Heib (9/4) und Dominik Weiß (6).

Augen auf gegen den Aufsteiger

Nach dem Wirbel im „Fall Pekeler“ gilt’s für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld, sich auf die Aufgaben auf dem Spielfeld zu konzentrieren. Aufsteiger OSC Rheinhausen hat mit Mirko Szymanowicz den zweitbesten Torschützen der Liga in seinen Reihen. Der TVB hat Sorgen: Adrian Wehner und Ludek Drobek fallen aus. Der angeschlagene Tobias Schimmelbauer ist wieder fit. TV Bittenfeld (5. Platz, 20:8 Punkte) – OSC Rheinhausen (14. Platz, 10:18 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr, Gemeindehalle).

TVB gegen OSC oder Heimstärke gegen Auswärtsschwäche

Nachdem das letzte Wochenende mit vier gewonnenen Punkten – sowohl durch einen sportlichen Sieg in Neuhausen als auch durch einen rechtlichen gegen den Bergischen HC – abgeschlossen wurde, soll dieser Trend durch einen weiteren Heimsieg fortgesetzt werden. Der OSC Rheinhausen hingegen hat eine Negativserie von vier Niederlagen in Folge zu beklagen und muss zuletzt als Aufsteiger immer mehr Lehrgeld zahlen.

„Wir sind keinesfalls die bösen Buben“

Eigentlich müssten die erste Saisonniederlage von Spitzenreiter Hüttenberg und die erste Heimniederlage des Zweiten TV Neuhausen die Gesprächsthemen des 14. Spieltages in der 2. Handball-Bundesliga sein. Im Mittelpunkt indes steht das Urteil des Bundessportgerichts. Das zog dem Bergischen HC sechs Punkte ab, weil es einen gesperrten Spieler zu früh eingesetzt hat.

Zwei Siege an einem Tag

So gut wie am Samstag war die Stimmung bei den Bittenfelder Zweitliga-Handballern schon lange nicht mehr: Erst der nicht unbedingt erwartete Erfolg beim Tabellenzweiten TV Neuhausen/Erms, dann die beiden Punkte am grünen Tisch. Plötzlich steht der TVB ganz dicht am Relegationsplatz.