„Wissen jetzt, in welcher Liga wir sind“

Das hat wehgetan. Zumindest ein bisschen ärgern wollten die Bittenfelder Zweitliga-Handballer den DHC Rheinland in ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison, doch der TVB war für den Erstliga-Absteiger kein wirklicher Maßstab. „Es ist nicht ganz einfach, so eine Niederlage wegzustecken“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. „Jetzt wissen wir, in welcher Liga wir spielen.“

Keine Chance für den TVB

Mit 24:32 unterlag Handball-Zweitligist TV Bittenfeld gestern Abend beim DHC Rheinland. Die Gastgeber zeigten, dass sie eine Spitzenmannschaft der eingleisigen zweiten Liga sind, waren für die Bittenfelder eine Nummer zu groß.

TVB kommt im Rheinland unter die Räder

Nach dem erfolgreichen Saisonstart kassierte der TV Bittenfeld in Dormagen die erste Saisonniederlage. Gegen den DHC Rheinland präsentierte sich die Mannschaft des TVB in allen Belangen schlechter und verlor auch in der Höhe verdient mit 32:24 (18:10). Dominik Weiß (7) erzielte die meisten Treffer auf Seiten der Wild Boys.

„Wir können jeden schlagen“

Alexander Heib im Interview mit der WKZ.

Mutig zum Ex-Erstligisten

Im ersten von zwei Auswärtsspielen in Folge muss der TV Bittenfeld heute Abend (19.45 Uhr) beim Ex-Erstligisten DHC Rheinland antreten. Das Team der Dormagener ist nach dem Zwangsabstieg völlig neu zusammengestellt. Ein Wiedersehen gibt’s für TVB-Spieler Arni Sigtryggsson, der bis zur Winterpause der vergangenen Saison beim DHC spielte.

Augenhöhe

VfL-Trainer Knorr und Bittenfelds Co Hüppchen waren sich einig:
„es war ein Spiel auf Augenhöhe“, und haben damit auch eine kompetente Antwort auf die gern diskutierte Frage, wer denn nun stärker sei, Nord- oder Südstaffel-Vereine, gegeben. Beide Mannschaften präsentierten sich in einer für den Saisonbeginn erstaunlich guten Verfassung, begeisterten mit anspruchsvoller Spielkultur, hohem Tempo und beeindruckender, vorbildlicher Fairness.

Rückkehrer Schöbinger, Schlitzohr Gunnarsson

Nach nur einem Spiel lässt sich die eigene Leistungsstärke und die der Konkurrenz nur schwer einschätzen. Die Bittenfelder Zweitliga-Handballer indes sind froh, dass sie mit dem Sieg gegen den Vorjahresvierten der Nordstaffel, den VfL Bad Schwartau, die erste Prüfung bestanden haben. „Das war ein starker Gegner“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt, der sich nicht nur über das Comeback von Schöbinger freute.

Auftaktsieg: TVB schnauft durch im Dampfkessel

Der TV Bittenfeld hat sich zum Auftakt der eingleisigen 2. Handball-Bundesliga beim 34:30 (17:15) gegen den VfL Bad Schwartau die ersehnten – und verdienten – Auftaktpunkte geholt. 22 Minuten lief der TVB einem Rückstand hinterher, dann profitierte er von seinen besseren Wechsel- und Variationsmöglichkeiten. Die 600 Fans freuten sich über die starke Leistung des neuen Torhüters Gregor Lorger.

TV Bittenfeld mit gelungenem Saisonstart

Mit einem verdienten 34:30 (17:15)-Heimerfolg startet der TV Bittenfeld erfolgreich gegen den ehemaligen Nordligisten VfL Bad Schwartau in das Spieljahr 2011/2012. Im ersten Spiel der neu geschaffenen eingleisigen 2. Bundesliga war Rechtsaußen Arnor Gunnarsson mit zehn Treffern erfolgreichster Wild Boy.

Ein Top-Gegner zum Auftakt

„Wir sind alle leicht nervös“, sagt Günter Schweikardt, Trainer des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld vor dem Saisonauftakt morgen (19.30 Uhr) in der Gemeindehalle gegen den VfL Bad Schwartau. Der Vierte der Nordstaffel des Vorjahres kommt mit zwei Ex-Nationalspielern: Trainer ist Thomas Knorr, Spieler Adrian Wagner kam vom Erstligisten VfL Gummersbach.