TVB wieder in einer „schwierigen Situation“

Nach dem 27:30 in Neuhausen ist Handball-Zweitligist TV Bittenfeld nur aufgrund des besseren Torverhältnisses nicht auf einen Abstiegsplatz gerutscht. TVB-Trainer Günter Schweikardt hatte auch gestern noch an der Niederlage zu knabbern. „Das war sehr, sehr ärgerlich“, sagte er. „Damit haben wir uns wieder in eine schwierige Situation gebracht.“

Unglückliche Schlussphase des TVB

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld ist nah dran gewesen am ersten Auswärtssieg in dieser Saison. In einem hochspannenden und hitzigen Derby unterlag der TVB beim TV Neuhausen/Erms vor 1250 Zuschauern mit 27:30 (12:14). Sieben Minuten vor Schluss hatten die Bittenfelder mit 24:23 geführt, brachten sich aber mit einigen unglücklichen Aktionen um den Lohn.

Das nächste Heimspiel

Die Wild Boys empfangen am kommenden Samstag, den 22.10., den TV Emsdetten in der Bittenfelder Gemeindehalle.

Siegchance in den letzten Minuten vergeben

In einer packenden Schlussphase musste sich der TV Bittenfeld in der Hofbühlhalle in Neuhausen geschlagen geben. Wenige Minuten vor dem Ende war das Spiel völlig offen, ehe der TV Neuhausen die entscheidenden Treffer markierte und mit 30:27 (14:12) gewann.

Mit Wehner in die „Hofbühl-Hölle“

Mit dem 37:22-Sieg gegen Rostock hat sich der TV Bittenfeld ein Stück Sicherheit zurückgeholt. Die braucht der TVB auch: In der gefürchteten Hofbühlhalle muss er morgen gegen den TV Neuhausen/Erms antreten, der als einziges Team der Liga ungeschlagen ist. Der TVB dagegen hat noch kein Pflichtspiel gegen Neuhausen verloren. Adrian Wehner feiert sein Comeback.

Nächstes Auswärtsspiel

Am kommenden Samstag, den 15.10. spielen die Wild Boys beim TV Neuhausen.

Ein historischer Sieg als Mutmacher

Im sechsten Jahr spielt der TV Bittenfeld in der 2. Handball-Bundesliga, einen Sieg mit 15 Toren Differenz hat er noch nie geschafft. Bis Samstag. Günter Schweikardt freute sich nicht nur über das klare 37:22 gegen den HC Empor Rostock. „Alle Achtung vor der Mannschaft“, sagt der TVB-Trainer. Die Leistung sei „angesichts unserer Ausgangsposition“ sehr gut gewesen.

Bittenfeld demontiert HC Rostock

Na also, die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld können’s doch noch: Nach 1:7 Punkten in Folge und dem Absturz auf einen Abstiegsplatz haben sie sich mit dem 37:22-Sieg (19:8) gegen den HC Empor Rostock eindrucksvoll zurückgemeldet. Anders als in den Spielen zuvor gab’s keinen Schwachpunkt im Team.

TV Bittenfeld meldet sich eindrucksvoll zurück

Eine beeindruckende Mannschaftsleistung hat dem TV Bittenfeld zwei wichtige Punkte in der 2. Bundesliga beschert. Gegen den ehemaligen Nordligisten HC Empor Rostock feierten die Wild Boys einen verdienten 37:22 (19:8)-Heimerfolg und kehren damit zurück ins Mittelfeld der aktuellen Tabelle. Rechtsaußen Arnor Gunnarsson war mit acht Treffern erfolgreichster Werfer bei den Bittenfeldern.

Mit Sieg gegen Empor soll es aufwärts gehen

Durch die erneute Auswärtsniederlage in Hamm wartet der TVB inzwischen seit vier Spielen auf einen Sieg. Der heutige Gegner HC Empor Rostock konnte in dieser Saison ebenfalls noch nicht in fremder Halle punkten und dabei soll es vorerst auch bleiben.