Saisonvorschau Württembergliga

Die Handballer des TV Bittenfeld II werden diesmal als Topfavorit in der Württembergliga Nord gehandelt. Denn das Team ist ausgezeichnet verstärkt worden. Doch die Trainer Thomas Randi und Roland Wissmann halten den Ball flach. Viele Teams würden um den Aufstieg kämpfen.

Herr Randi, Herr Wissmann, der TV Bittenfeld II blieb in der vergangenen Saison leicht hinter den Erwartungen zurück und wurde Sechster. Der Saisonstart war gründlich missraten. Haben Sie darauf reagiert und diesmal in der Vorbereitungsphase etwas geändert?

Thomas Randi: Den Saisonstart haben wir letztes Jahr tatsächlich verschlafen und sind so in ein negatives Fahrwasser geraten. Von den Punkten her waren wir am Ende aber nur drei Punkte hinter Platz drei. In der Vorbereitung versucht man natürlich immer, verschiedene neue Aspekte und Reize zu setzen.

 

Vor allem dank der bundesligaerfahrenen Rückkehrer Daniel Sdunek und Martin Kienzle ist der Kader diesmal noch stärker einzuschätzen. Die Konkurrenz sieht Ihr Team als Aufstiegsfavorit. Peilen Sie den Sprung in die Baden-Württemberg-Oberliga an?

Roland Wissmann: Klar würden wir gerne aufsteigen, wie viele andere Teams auch. Wir trainieren viel und möchten immer das Bestmögliche erreichen, deshalb sind wir alle Sportler. Wir haben in unserem Kader mit Alex Heib, Daniel Sdunek, Martin Kienzle und Fabian Bohnert vier Spieler, die alle schon höher gespielt haben. Das macht uns für andere Mannschaften zum Favoriten. Und als solcher anzutreten, ist sicherlich nicht immer von Vorteil. Am Ende können diese Spieler den Unterschied machen und Spiele entscheiden. Aber um durchgängig erfolgreich zu sein, muss das ganze Team funktionieren. Und auch die Konkurrenz hat sich mit Spielern aus höheren Ligen verstärkt, das darf man nicht vergessen. Entscheidend wird außerdem noch sein, ob man von Verletzungen verschont bleibt. Auch das kann am Ende den Ausschlag geben.

 

Lastet aufgrund der hohen Erwartungen ein größerer Druck auf der Mannschaft als in der vergangenen Saison?

Roland Wissmann: Im Moment merken wir davon nichts. Warten wir die ersten Spiele mal ab.

 

Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Thomas Randi: Die lief gut, wir hatten aber, wie wahrscheinlich alle anderen Teams, immer wieder Ausfälle. Es war nichts Schlimmeres, doch wir konnten in manchen Phasen der Vorbereitung nicht mit dem kompletten Kader trainieren. Im Moment sind alle Spieler an Bord, und das ist kurz vor Beginn der Saison ein gutes Zeichen.

 

Wie bewerten Sie das Auftaktprogramm des TVB II?

Thomas Randi: Natürlich ist das erste Spiel in Schwaikheim [Sonntag, 17 Uhr, Fritz-Ulrich-Halle] ein absoluter Knaller zum Start. Bei der sicher ausgeglichenen Stärke der Mannschaften in der Württembergliga wird alles, was danach kommt, aber auch nicht leichter. Das wissen wir aus den Erfahrungen der vergangenen Saison.

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung