A2 qualifiziert sich für Württembergliga

Einen Tag nachdem sich die erste Mannschaft der U19 spektakulär für die Jugendbundesliga qualifiziert hat konnte der TVB mit seinem U19 Perspektivteam, das überwiegend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs besteht, die zweithöchste Spielklasse dieser Altersklasse sichern. Der TVB schafft so optimale Ausbildungsverhältnisse für den Nachwuchs.

In drei Spielen setzte sich der TVB souverän mit drei Siegen gegen die Kontrahenten von der SG Schozach-Bottwartal, dem Alpla HC Hard und der JSG Deizisau-Denkendorf durch. In heimischer Halle zeigte der TVB streckenweise tollen Handball und zieht verdient in das württembergische Oberhaus ein.

Das Spiel gegen die SG Schozach-Bottwartal war zu Anfang noch durch mehrere Unsicherheiten in der TVB Abwehr geprägt und die SG SB konnte so immer wieder den Anschlusstreffer erzielen, beim 4:5 sogar zeitweise in Führung gehen. Die Abwehr wurde dann etwas stabiler und man konnte ausgeglichen beim 8:8 in die Halbzeit gehen. In der Halbzeit stellte der TVB auf einigen Schlüsselpositionen die Abwehr um und brachte die SG SB so zur Verzweiflung. Lediglich zwei Treffer mussten die Hausherren in Halbzeit zwei noch kassieren und konnten mit vielen Gegenstößen ein deutliches 20:10 Endergebnis erspielen.

Im zweiten Spiel gegen den Alpla HC Hard standen der TVB von Anfang an besser in der Abwehr. Gegen den HC mit sehr dynamischen und kräftigen Spielern hätte man sich eine ähnliche Anfangsphase wie im ersten Spiel auch nicht erlauben dürfen. So war die Abwehr über weite Strecken auch das Prunkstück der Hausherren. Beim Stand von 17:11 lies der TVB dann etwas nach und musste immer mehr einfache Tore einstecken. So rückte der HC immer näher an den TVB heran. Die Jungs des TVB behielten aber die Nerven und gestalteten das Spiel letztlich erfolgreich mit 24:19 für sich.

Im letzten Spiel ging es dann für beide Mannschaften um nichts mehr da je zwei Siege schon zu Buche standen. Den Gästen der JSG Deizisau-Denkendorf war das dann am Ende deutlicher anzumerken. Die Zahl der technischen Fehler war auf beiden Seiten sehr hoch, aber die JSG DD scheiterte immer wieder an der eigenen Wurfauswahl. Der TVB stand nicht mehr so kompakt in der Abwehr und die Gäste hatten ihre Gelegenheiten, die sie allerdings leider zu oft liegen ließen. Eingeladen von der Abschlussschwäche lief der TVB einen Konter nach dem anderen (auch wenn auch hier nicht alle Bälle ihren Weg ins Tor fanden). Am Ende stand ein verdientes 15:11 für den TVB auf der Uhr und beide Mannschaften durften den Einzug in die Württembergliga feiern.

Der TVB kann sich nun auf eine attraktive Württembergligasaison freuen, um die Spieler der Jahrgänge 2001, 2000 und 1999 leistungsgerecht und optimal auszubilden und in die nächsten Altersstufen zu überführen.

Es spielten: Adrian Beurer (TW), Max Petershans (TW), Finn Hummel (TW), Tom Breternitz, Peer Wisst, Dominik Keim, Maurice Widmaier, Florian Kruck, Robin Lehmann, Niklas Winger, Silas Müller, Quinten Heinrich, Patrick Mustata