Jugend-Bundesliga 2017/18 – Wir sind dabei!

U19 des TV Bittenfeld qualifiziert sich erneut für höchste Spielklasse.

Der Qualimarathon der A-Jugend fand für die U19 am vergangenen Samstag ein frühes, aber umso schöneres Ende. Nach Siegen gegen den VFL Günzburg, die SG Köndringen/Teningen und die gastgebende SG Meißenheim/Nonnenweiher ist der TVB erneut in der Beletage des deutschen Jugendhandballs vertreten.

Einige Wochen zuvor sah die Stimmungslage bei den Young Boys noch ganz anders aus. Nach einer selbstverschuldeten Niederlage in der ersten Partie der württembergischen Qualifikation gegen den amtierenden württembergischen Meister TSV Wolfschlugen stand die Mannschaft sofort unter Druck. Trotz zweier souveräner Siege gegen Wangen und Korb hatte man Platz 1 und damit die Chance auf das Heimrecht in der nächsten Runde verspielt. Allerdings zeigte die neuformierte A-Jugend die richtige Reaktion und bereitete sich fortan hochkonzentriert und engagiert vor.

Die den Young Boys zugeteilte Gruppe hätte nicht schwerer sein können: Der Gastgeber, der laut eigener Aussage in dieser Saison ein Wörtchen um die Deutsche Meisterschaft mitreden möchte, hatte den Bittenfelder mit der identischen Mannschaft in der vergangenen Saison zwei Niederlagen beigebracht und galt für viele als stärkstes Team der gesamten süddeutschen Qualifikationsrunde. Der VFL kam als Sieger der bayerischen Vorqualifikation und hatte dort beeindruckende Leistungen gezeigt. Einzig die SG Köndringen/Teningen galt als Außenseiter.

Die erst Partie gegen den VFL Günzburg entwickelte sich zum einen hochklassigen Jugendhandballspiel. Auf beiden Seiten wurde mit großer Leidenschaft und Emotionen, und trotzdem immer fair, gespielt. Nachdem die Bittenfelder zunächst Probleme mit dem enorm spielstarken Mittelmann der Bayern hatten, bekamen sie ihn und dessen kongenialen Partner auf RR mit zunehmender Spieldauer immer besser in den Griff. Nach einer 11:8 Halbzeitführung konnten die bayerischen Schwaben das Spiel bis zum 19:17 offen halten, in der Schlussphase zog der TVB gestützt auf eine bärenstarke Abwehr allerdings auf 24:19 davon.

Direkt im Anschluss wartete die Partie gegen die SG Köndringen/Teningen. Von Müdigkeit war aber nichts zu spüren und schnell führte die U19 mit 5:1. In der Folge wurde allerdings oftmals zu nachlässig agiert und der Pausenstand fiel mit 11:6 zu gering aus. Die zweite Halbzeit bestritten die Südbadener durchgehend mit dem sieben Feldspielern, was den Young Boys nur bedingt schmeckte. Nachdem die Bittenfelder nun auch begannen, mit der Linie der Schiedsrichter zu hadern, die der SG insgesamt 9 (!) 7-Metern zusprachen, wurde die Partie noch einmal eng, näher als auf zwei Tore ließ man den Gegner allerdings nicht herankommen und siegte letztlich mit 21:17.

Nach einen Spiel Pause, in dem sich die SG Meißenheim/Nonnenweiher in letzter Sekunde zu einem Sieg über den VFL Günzburg rettete, stand das angepeilte Duell um den Einzug in die Bundesliga gegen den Gastgeber auf dem Programm. Akribisch hatte sich das Team auf diese Partie vorbereitet und die bereit gelegte Taktik griff von Beginn an. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zog der TVB nach dem 4:4 auf 7:4 davon, erneut gestützt auf einen aufmerksame und bewegliche Defensive. Die gefürchteten Rückraumschützen der Gastgeber kamen in der ersten Hälfte quasi nicht zum Zuge und auch ihre typischen Spielzüge wurden immer wieder früh unterbrochen. Hoch verdient ging die U19 mit einer 12:8 Führung in die Kabine. Angetrieben durch den überragenden RM Velz versuchten die Gastgeber nun durch zahlreiche Wechsel in der Defensive und durch Manndeckungen die Bittenfelder aus dem Konzept zu bringen, was jedoch in keiner Phase der Partie gelang. Der TVB behielt stets einen kühlen Kopf und zog gestützt auf sein Paradestück an diesem Tag, die aggressive 6:0 Abwehr, diszipliniert und sein Spiel durch. Am Ende stand ein hoch verdienter 21:19 Sieg und der verdiente und umjubelte Einzug in die Jugend-Bundesliga!

Erfreulicherweise qualifizierte sich am darauffolgenden Sonntag auch die A2 ungeschlagen für die Württembergliga! Einer hochklassigen und spannenden Saison steht im A-Jugend Bereich nun nichts mehr im Wege!

Es spielten: Nick Lehmann; Sebastian Rica-Kovac; Yannick Wissmann, Julian Fähnle, Pablo Kägström, Marvin Korpics, Jonathan Buck, Marvin Thumm, Luis Kuhnle, Nick Haspinger, Lukas Klöpfer, Levi Fröschle, Felix Raff, Kai Schweikhardt.