Saisonrückblick Württembergliga

Die zweite Mannschaft des TV Bittenfeld hat die Saison auf dem 6. Tabellenplatz der Württembergliga-Nord beendet. Zwar schrammt man damit am gesteckten Saisonziel, der Verbesserung zur Vorsaison (Platz 5) vorbei, jedoch stimmt eine gute Rückrunde zuversichtlich. In der Hinrunde hingegen leistete man sich einfach zu viele vermeidbare Niederlagen.

Zum Saisonauftakt in der heimischen Gemeindehalle gastierte der SKV Oberstenfeld. Hier musste man sich am Ende knapp mit 26:28 geschlagen geben. In einem Spiel in dem man immerhin einen 7 Tore Rückstand aufholen konnte, und fünf Minuten vor Schluss bei Stand von 24:23 sich in aussichtsreicher Position wähnte, stand man nach der kräftezehrenden Aufholjagd und einem fehlenden Quäntchen Glück ohne Punkte da. Eine vermeidbare Niederlage doch nicht halb so bitter wie das was folgen sollte. Gegen den Aufsteiger aus Mundelsheim agierte man bei 21 erzielten Toren im Angriff einfach zu ungefährlich und musste sich in einem torarmen Spiel mit 23:21 geschlagen geben.

Im nächsten Heimspiel gegen die SG Leonberg/Eltingen folgte einer der absoluten Tiefpunkte der Saison. Engagiert und gewillt ins Spiel gestartet um die ersten zwei Zähler der Saison zu sichern, startete der TVB furios. Der TVB ging mit einem Stand von 17:11 in die Halbzeit und hatte die Partie über 45 Minuten voll im Griff. 12 Minuten vor Schluss schien der Heimsieg beim Stand von 25:18 sicher. Was nun folgte sollte alle Beteiligten auf Bittenfelder Seite vorerst ratlos stellen. Im Bittenfelder Spiel ging absolut nichts mehr zusammen. Man erzielte keinen Treffer mehr während den Gästen noch sieben Treffer gelangen, womit dieses Spiel noch aus der Hand gegeben wurde, und man am Ende, als der Spielstand 25:26 zeigte, erneut mit leeren Händen da stand.

Der erhoffte Befreiungsschlag konnte eine Woche bei den sonst sehr heimstarken Altensteigern verbucht werden, als man im Rahmen der 17 Tore Florian-Burmeister-Show einen 24:40 Auswärtserfolg und somit die ersten Punkte einfuhr. Aber auch der Rest der Mannschaft zeigte dieses Mal konstant über die gesamte Spielzeit Leistung.
Leider fiel man in der Folgewoche im Heimspiel, trotz des erstmaligen Mitwirkens von Fabian Bohnert, gegen den Aufsteiger aus Schönbuch in alte Muster und konnte trotz deutlicher Führung in der ersten Halbzeit nur einen Punkt zuhause behalten. Und damit war man im Anbetracht der letzten Spielminuten noch gut bedient, sah man sich doch beim 31:33 Rückstand noch auf der Verliererstraße, ehe man sich den 33:33 Ausgleichstreffer erzielen konnte.

In der nächsten Woche gelang dann gegen den TV Flein endlich der ersehnte Heimerfolg. Über die mögliche Qualität einiger Einzelspieler der Gäste gewarnt, ging der TVB hier konzentriert zu Werke und verbuchte dieses Mal auch den verdienten Heimsieg.
Mit der Hoffnung nun eine Siegesserie zu starten um nicht völlig den Kontakt zum oberen Tabellendrittel zu verlieren, reiste man ambitioniert zur SG Schozach/Bottwartal. Doch anstatt zweier Punkte gab es einmal mehr nur das Gefühl der Enttäuschung mit auf den Heimweg. Fast schon gewohnt bitter, spielte man wieder bis zur Schlussminute noch um den Sieg bevor man kurz vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer zugunsten der SG hinnehmen musste.

Was nach diesem Spiel folgte war ein kleineres Hoch in dieser durchwachsenen Vorrunde. Nicht nur konnte das Derby gegen die stark in die Runde gestarteten Sportfreunde aus Schwaikheim  deutlich mit 32:27 gewonnen werden, sondern schaffte man es diesesmal auch nachzulegen, indem man das Torfestival in Alfdorf (es konnten sich sogar zwei unserer Torhüter in die Torschützenliste eintragen), mit 37:42 siegreich gestaltete.
Leider war es damit schon Großteils um die erfreulichen Spiele der Hinrunde geschehen. Torhüter Max Baldreich verletzte sich am Knie und konnte bis zur Winterpause nicht mehr eingesetzt werden. Im nächsten Spiel setzte es eine klare Niederlage beim Spitzenreiter in Remshalden. Daraufhin folgte eine  Punkteteilung in heimischer Halle gegen die SGBBM 2.

Ausgerechnet im nächsten Spiel, dem Derby gegen den VfL Waiblingen, nun auch bekannt als Tigers Waiblingen, kam es zu einem weiteren Tiefpunkt der Saison. Obwohl man sich aus Bittenfelder Sicht viel vorgenommen hatte konnte man nur die ersten 20 Minuten mit dem Stadtrivalen mithalten. Die restliche Spielzeit lieferte der TVB eine seiner schlechtesten Saisonleistungen in der Rundsporthalle ab und verlor dieses Spiel verdient mit 30:24.

Um die Auswirkungen dieses Ergebnis zumindest tabellarisch möglichst gering zu halten, hakte man die Niederlage schnell ab und bereitete sich auf die letzten Spiele gegen die Neckarsulmer SU und die Schmidener Pumas vor. Gegen die Sport-Union aus Neckarsulm, welche als Tabellenzweiter in die Bittenfelder Gemeindehalle reisten, konnte man mit Hilfe einer gut umgesetzten offensiveren Abwehrvariante die Punkte zu Hause behalten und somit für eine kleinere Überraschung sorgen. Als man im letzten Spiel in Schmiden zu Gast war, zeigte man auch hier über weite Strecken, dass man entgegen der Tabellensituation durchaus mit den Top Teams der Liga mithalten kann. Mit 33:32 ging auch hier ein weiteres Spiel knapp verloren.

Damit war die Hinrunde für den TVB beendet und in vielen Spielen hat in der entscheidenden Phase einfach das nötige Quäntchen Glück gefehlt. Bis auf die Partie gegen die NSU Neckarsulm war es dem TVB in der Hinrunde nicht gelungen ein knappes Spiel für sich zu entscheiden. Es gab entweder eine knappe Niederlage oder man musste sich eben mit einem Punkt begnügen.

Die Rückrunde startete ebenfalls alles andere als optimal. In Oberstenfeld musste man sich im Rahmen der Torhüterschlacht zwischen dem wieder genesenen Max Baldreich und dem Oberstenfelder Torhüter Nikolai Uhl, nach zahlreichen vergebenen Möglichkeiten mit 20:18 geschlagen geben.
Was aber auf dieses Spiel folgen sollte war die so lange erwartete Initialzündung des TVB. Mit dem 34:30 Heimsieg gegen den TV Mundelsheim startete eine Bittenfelder Siegesserie, welche nicht so bald enden sollte. Nach dem Erfolg gegen Mundelsheim, durftet man bei der SG Leonberg/Eltingen gastieren. Viele der Spieler hatten noch die bittere Hinspielniederlage im Kopf und wollten diese Rechnung auch noch begleichen. Der TVB spielte stark auf und ging mit einer verdienten 12:17 Führung in die Halbzeit. Mit dem Gedanken daran, nicht wie im Hinspiel einer Aufholjagd zum Opfer zu fallen, hielt man auch in der zweiten Halbzeit die Spannung hoch und baute den Vorsprung weiter bis zum 26:36 Entstand aus.

Der TVB konnte diesen positiven Formtrend auch in den nächsten Spielen fortsetzen. Zuhause konnte man mit 38:26 deutlich gegen den TSV Altensteig gewinnen, ehe man in den folgenden zwei Auswärtsspielen gegen die HSG Schönbuch (26:27) und den TV Flein (25:28) auch endlich mal zwei knappe Begegnungen für sich entscheiden konnte.
In den Spielen gegen die SG Schozach/Bottwartal, die SF Schwaikheim und den TSV Alfdorf/Lorch ging die Erfolgsserie weiter. In diesen Spielen wirkten auch Can Celebi (nur gegen die SG) und Djibril M’Bengue aus dem Bundesligateam mit, um diese nach ihren verletzungsbedingten Pausen wieder langsam ans Spielgeschehen und ihre Aufgaben in der ersten Mannschaft heranzuführen.

Erst das Derby gegen den SV Remshalden, welcher sich immer noch an der Tabellenspitze befand, brachte nach großem Kampf das Ende der Bittenfelder Siegesserie. Nach zuletzt 8 Siegen in Folge reiste man nach langer Zeit mal wieder mit einer Niederlage im Nacken in die Bietigheimer Viadukthalle. Davon zeigte man sich jedoch unbeeindruckt und fuhr einen deutlichen 26:38 Auswärtssieg ein.
Und auch die Revanche gegen den VfL Waiblingen gelang. Am Ende zeigte die Anzeigetafel in der Gemeindehalle einen 38:31 Heimerfolg. Bis in die frühen Morgenstunden wurde dieses Ergebnis und der bisher sehr positive Rückrundenverlauf, auf der ersten Players Party in der Gemeindehalle, gefeiert.

Nach einer zweiwöchigen Spielpause trat man beim schon feststehenden Tabellenzweiten in Neckarsulm an. Leider zeigte man hier eine desolate Leistung in der ersten Halbzeit, und auch der Kräfteverschleiß machte sich am bereits dezimierten Kader bemerkbar. Trotzdem zeigte man sich in der zweiten Halbzeit beherzt, und konnte einen deutlichen Rückstand aus der ersten Halbzeit weitestgehend egalisieren, was an einer verdienten 34:30 Auswärtsniederlage nichts änderte. Im letzten Saisonspiel traf man im gleichzeitig letzten Lokalderby der Saison auf den TSV Schmiden. Eine faire Partie, in welcher die erste Halbzeit dem TSV Schmiden gehörte und die zweite Halbzeit dem TVB, endete verdientermaßen mit 36:36 Unentschieden.

Am Ende der Saison steht man mit 33:23 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz, punktgleich mit dem fünftplatzierten Schmiden. An dieser Stelle ist es der Mannschaft noch einmal wichtig, sich bei allen Helfern, Sponsoren und Fans zu bedanken! Sowohl in der unbefriedigenden Hinrunde, als auch in der siegreichen Rückrunde, war stets jegliche Unterstützung da. Vielen Dank dafür! Nun wird sich die Mannschaft von einer langen und intensiven Runde erholen, um dann im Juni mit der Vorbereitung für die anstehende Saison zu starten.