Leistungssteigerung reicht nicht aus

Männliche B-Jugend Bezirksliga: EK Winnenden – TV Bittenfeld 2 30:22 (16:10)
Im Spiel Zweiter gegen Dritter wollte sich unsere B2 von einer besseren Seite als in der Vorwoche zeigen. Die Leistung war zwar deutlich ansprechender, reichte aber nicht aus um die spielstarken Gastgeber zu bezwingen.

Von Beginn an hatte unsere Abwehr Probleme sich auf die körperliche Überlegenheit des Gegners einzustellen. Durch einfache Rückraumtore lag man schnell mit 1:4 zurück. Die Blau-Weißen ließen sich aber nicht entmutigen und kamen in der Folge immer besser in Tritt. Dies schlug sich beim 8:8 auch im Ergebnis nieder. Bis zum 9:10 blieb das TVB-Team auf Tuchfühlung. In den letzten Minuten vor der Pause hatten die Jungs jedoch zu viel Angst vor der eigenen Courage. Die zahlreichen guten Tormöglichkeiten wurden nur halbherzig abgeschlossen und Winnenden setzte sich auf 10:16 ab.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte Bittenfeld etwas zu ängstlich und der EK zog unaufhaltsam auf 12:22 davon. Nach dem folgenden Team-Time-Out kam der TVB durch eine offensivere Abwehrformation zu einigen Ballgewinnen und verkürzte nochmals auf 18:24. Zu mehr reichte es leider nicht mehr, insbesondere auch weil einige klare Chancen nicht genutzt wurden. Bis zum Schlusspfiff plätscherte die Partie dann nur noch vor sich hin. Am Ende setzte sich der Tabellenzweite mit 22:30 klar durch.

Trotz der Niederlage darf man mit der Leistung insgesamt zufrieden sein. Es war allen Beteiligten schon vor dem Spiel klar, dass man sich gegen ein Team dieser Spielstärke – besonders auch in deren Halle – kaum Fehler leisten darf. Leider konnte dieses Vorhaben an diesem Samstag nicht in die Tat umgesetzt werden.

Für die Blau-Weißen geht es bereits am kommenden Sonntag (19.03.17 um 15.30 Uhr) in der Zeppelinhalle in Stuttgart-Ost gegen HSG Gablenberg/Gaisburg weiter.

Der TVB: Max Petershans (Tor), Lars Rögner, Nico Herrmann, Pablo Läpple, Theo Siegle, Lucas Kleinknecht, Tobias Schmalzried, Felix Hoffmann, Finn Eberle, Fabian Berger, Max Luithardt