WILD BOYS verpflichten Rückraumspieler

Die WILD BOYS des TV Bittenfeld 1898 haben sich verstärkt: Der 21-Jährige Rückraumspieler Nils Kretschmer wechselt mit sofortiger Wirkung vom TV Großwallstadt zum TV Bittenfeld 1898. Darauf haben sich der Spieler und beide Vereine in der vergangen Woche geeinigt.

„Wir sind sehr froh, Nils bereits bei den nächsten Spielen dabei zu haben. Mit ihm haben wir einen weiteren gut ausgebildeten Spieler im Team, der alle Rückraumpositionen besetzen kann. Außerdem stellt er für uns eine weitere wichtige Alternative im Zentrum unserer Abwehr dar“, sagt Günter Schweikardt über den sofortigen Wechsel von Nils Kretschmer, der künftig zusammen mit seinem Bruder Finn Kretschmer in Stuttgart das TVB-Trikot tragen wird.

Der TV Bittenfeld 1898 hatte im bisherigen Saisonverlauf bereits einige verletzungsbedingte und langfristige Ausfälle zu beklagen. Auch aktuell stehen mit Alexander Heib und Djibril M’Bengue zwei Spieler auf der Verletztenliste. Hinzu kam der frühzeitige Abgang von Patrik Kvalvik, der aufgrund einer langwierigen Verletzung den Verein im Oktober verließ. „Speziell die vergangenen Spiele haben gezeigt, dass eine Verstärkung des Kaders erforderlich ist. Bei einer Runde mit insgesamt 38 Pflichtspielen wird am Ende auch die Physis eines breiten Kaders über die Platzierung entscheiden“ so Schweikardt.

Nils Kretschmer spielte in der Jugend beim NTSV Strand 08 und durchlief anschließend das für seine gute Jugendausbildung bekannte Handballinternat in Magdeburg. In seinem ersten aktiven Jahr spielte er anschließend bei den Rhein-Neckar-Löwen und ging aktuell beim TV Großwallstadt auf Torejagd. Das Trikot der WILD BOYS wird er zunächst bis zum Saisonende tragen.

„Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben in Stuttgart und sehe dort eine große Chance, mich im Team der WILD BOYS weiter zu entwickeln. Mein Dank geht an die TVG-Verantwortlichen, die dem sofortigen Wechsel zugestimmt haben. Außerdem danke ich dort allen für die schöne Zeit in Großwallstadt und wünsche meinen ehemaligen Teamkollegen weiterhin viel Erfolg in dieser Saison.“