Starker TVB holt sich die Derby-Punkte

Was ist das für ein Jahresabschluss gewesen für den TV Bittenfeld: Im Derby der 2. Handball-Bundesliga kämpfte der TVB vor 3.700 Zuschauern in der ausverkauften Ludwigsburger Arena den Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim mit 31:24 (15:14) nieder. Dabei mussten die Bittenfelder in der 42. Minute die Rote Karte gegen Simon Baumgarten wegstecken.

Nach der überzeugenden Leistung beim 33:27-Sieg in der Porsche-Arena gegen TUSEM Essen setzte der TVB am Freitagabend vor einer fantastischen Derby-Kulisse noch einen drauf: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison musste sich der Tabellenzweite SG BBM Bietigheim in eigener Halle geschlagen geben – und diesmal sogar deutlich. Die Bittenfelder zeigten wieder einmal, zu welchen Leistungen sie fähig sind – wenn alles passt. Und das tat es gegen die SG.

Das Derby begann ausgeglichen und zunächst ziemlich torarm. Die Bietigheimer drehten die 3:2-Führung des TVB (6.) zum 5:3 nach zehn Minuten. Vor allem das Zusammenspiel mit Kreisläufer Christian Heuberger klappte gut bei der SG, zudem sorgte Hannes Lindt im rechten Rückraum für Betrieb.

Es sollte jedoch für längere Zeit die letzte Zwei-Tore-Führung für den Favoriten sein. Der TVB kämpfte, Torhüter Daniel Sdunek kam immer besser in die Partie. Beim 7:6 durch Michael Schweikardt (17.) hatten sich die Gäste wieder einen leichten Vorteil erspielt.

Es blieb eng, ehe es in den letzten fünf Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte etwas turbulent wurde. Timo Salzer erzielte das 13:11 für die SG, doch plötzlich agierte der TVB noch eine Spur bissiger und entschlossener. Lohn waren vier Tore in Folge zum 15:13 zur ersten Zwei-Tore-Führung der Gäste im Spiel. Der Bietigheimer Spielmacher Andreas Blodig verkürzte zum 14:15-Halbzeitstand.

Die Bittenfelder machten im zweiten Spielabschnitt dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten: Die Abwehr arbeite hervorragend zusammen und machte es dem Angriff der SG immer schwerer. Ein Konter von Schweikardt bedeutete beim 18:15 den ersten etwas größeren Vorsprung (35.).

Den hielt der TVB allerdings nicht, weil er sich vorne den einen oder anderen Fehler leistete. Blodig brachte sein Team beim 19:20 (41.) wieder heran – und war eine Minute später bei der nächsten Aktion wieder beteiligt: Der Bittenfelder Simon Baumgarten griff Blodig bei einem Abwehrversuch in den Wurfarm. Die Schiedsrichter Florian Gerhard und Tobias Küsters berieten sich – und schickten den Kreisläufer mit der Roten Karte vom Feld.

Zur Beruhigung trug diese strittige Entscheidung natürlich nicht bei. Doch die Bittenfelder schienen nun noch motivierter. Sie steckten den 20:20-Ausgleich weg (42.), agierten noch aggressiver in der Abwehr und vorne zielstrebig. Schweikardt machte das 23:21, Alex Heib nutzte die Zeitstrafe gegen Thorsten Salzer zum 24:21 und Dennis Szczcesny erzielte zehn Minuten vor dem Ende das 25:21.

Die Vorentscheidung bedeutete dies freilich noch längst nicht. Doch die Bittenfelder ließen, den langersehnten Derby-Sieg vor Augen, nicht mehr nach. Der eingewechselte Torhüter Jürgen Müller parierte dreimal glänzend, Peter Jungwirth verwertete seine Konterchancen eiskalt. Beim 27:22 fünf Minuten vor der Schlusssirene hatte der TVB die Punkte eingetütet und siegte letztlich überraschend deutlich, aber verdient mit 31:24.

Mit 21:17 Punkten und auf Rang zehn gehen die Bittenfelder nun in die Spielpause. Die Rückrunde startet am Samstag, 8. Februar, mit dem Heimspiel gegen den TSV Altenholz.

SG BBM Bietigheim: Kulhanek, Welz; Haller (1), Patrick Rentschler, Timo Salzer (6), Heuberger (2), Coors, Blodig (3), Heling, Lindt (3), Thorsten Salzer (1), Marco Rentschler (2), Lohrbach (6/4).

TV Bittenfeld: Müller, Sdunek; Schimmelbauer (1), Schöbinger (2), Kienzle (1), Weiß (3), Schweikardt (5/1), Friedrich (7/4), M’Bengue, Jungwirth (2), Baumgarten (3), Seiz, Szczesny (5), Heib (2).