Bittenfeld verliert Auswärtsspiel und Dominik Weiß

Der TV Bittenfeld hat das letzte Spiel im Kalenderjahr 2010 beim ThSV Eisenach verdient mit 28:22 (16:11) verloren. Durch personelle Probleme geschwächt konnte der TVB nur stellenweise mit dem Gegner mithalten und verlor am Ende nicht nur das Spiel, sondern auch Dominik Weiß mit einer schweren Handverletzung. Bester Spieler bei den Gästen aus Bittenfeld war Adrian Wehner (9), dessen starke Wurfquote allein nicht ausreichte.

Ohne Ludek Drobek, Marcel Lenz und Jens Baumbach sowie mit einem von Grippe geschwächten Simon Baumgarten reiste der TV Bittenfeld zum heimstarken ThSV Eisenach. Die über 2000 Zuschauer sorgten für eine grandiose Stimmung und verliehen der eigenen Mannschaft von der ersten Minute an Rückenwind. Dominik Weiß, der seinen Vertrag bis 2014 verlängert hat, zeigte zu Beginn des Spiels eine ordentliche Leistung, warf drei „einfache Treffer“, verletzte sich dann aber schwer an der Hand. Nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus hatten alle rund um den TVB die traurige Gewissheit, dass er sich bei der Aktion die Mittelhand gebrochen hat. Die gebeutelte Mannschaft agierte demnach ab diesem Zeitpunkt mit einer noch dünneren Personaldecke. Die A-Jugendspieler Marvin Gille und Michael Seiz kamen so ebenfalls zu Einsätzen und mussten in das kalte Wasser der 2.Bundesliga Süd springen. Die beiden gaben am Ende nicht den Ausschlag für die deutliche Niederlage, eher die schwache Wurfquote des TVB gegen die starke Defensive der Hausherren war entscheidend. Immer wieder bissen sich die Wild Boys ihre Zähne am Block oder den beiden starken Torhüter der Gastgeber aus.
Einzig Adrian Wehner zeigte offensiv eine überdurchschnittliche Leistung, hielt seine Mannschaft lange im Spiel und warf einige clevere Tore. Letztlich war das trotzdem zu wenig, da sich die Wild Boys in beiden Spielhälften eine längere Tiefschlafphase erlaubten. Im ersten Durchgang zogen die Eisenacher von 9:7 auf 13:7 davon, im zweiten Durchgang gar von 22:18 auf 27:19. Schlüsselphasen in einem hart umkämpften Spiel, die am Ende den doch deutlichen Ausschlag für die Eisenacher Mannschaft gaben. Bei den Gastgebern überzeugte vor allem Eryk Kaluzinski (7), der von der TVB-Defensive zu wenig Gegenwehr erhielt und auch die beiden Torhüter bei den Thüringern verdienten sich gute Noten.


Für den TVB geht es nun in die Winterpause, erst Anfang Februar steht dann in der Porsche Arena das nächste Pflichtspiel auf dem Terminplan. Zu Gast in Stuttgart wird dann der aktuelle Spitzenreiter der 2.Bundesliga Süd sein, der TV Hüttenberg. Das Ziel für die ausstehenden 15 Spiele heißt weiterhin, schnellstmöglich 40 Punkte zu sammeln und sich für die eingleisige 2.Bundesliga alsbald zu qualifizieren.

ThSV: Musil, Gorobtschuk, Trautvetter (5), Sklenak (1), Wöhler (1), Koke (2/2), Luther, Bitterlich, Kaluzinski (7), Hruby (2), Schiffner (1), Langhans (2), Heinemann (5), Lilienfelds (2)

TVB: Rutschmann, Sdunek, Schimmelbauer, Schöbinger (3), Forstbauer (2), Weiß (3), Gille, Schweikardt (1), Gunnarsson (1/1), Heib, Baumgarten (3), Wehner (9), Seiz