Bittenfeld besiegt die Eulen

Die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld haben am Samstag ihr Jubiläumsspiel in der Stuttgarter Porsche-Arena gegen den Tabellenzweiten aus Friesenheim souverän mit 31:25 gewonnen und damit ihren dritten Tabellenplatz verteidigt. Die Bittenfelder um ihren Trainer Günter Schweikardt erwischten bei ihrem zehnten Gastspiel in der Porsche-Arena einen Start nach Maß. Bereits nach zehn Minuten lag der TVB mit …

… 10:4 in Führung – ein Sechs-Tore-Vorsprung, der auch nach dem Schlusspfiff noch seine Gültigkeit haben sollte. „Das war ein sehr dominanter Auftritt unserer Mannschaft“, sagt der Co-Trainer Klaus Hüppchen. Vor allem in der Defensive konnte das Team um seinen Abwehrchef Ludek Drobek einmal mehr überzeugen. Kam doch einmal ein Ball aufs Tor, konnten sich die Akteure auf ihren Schlussmann Bastian Rutschmann verlassen, der diesmal von Beginn an das Vertrauen des Bittenfelder Trainer-Gespanns erhalten hatte.

„Er kam gleich gut ins Spiel und hat dann sensationell gehalten“, sagt Hüppchen, der einmal mehr von der guten Stimmung in der mit mehr als 6000 Zuschauern ausverkauften Arena begeistert war. Zur Halbzeit führte der TVB, dessen letzte Niederlage in der Porsche-Arena vom Dezember 2007 just gegen die TSG Friesenheim datiert, mit 16:11.

Auch nach Wiederanpfiff fanden die Friesenheimer, die nunmehr nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Bittenfelder haben, kein probates Mittel, um die Gastgeber in ihrem Spielfluss zu stören. Bis auf vier Tore konnten sie den Vorsprung verkürzen, mehr indes war an diesem Abend nicht drin. „Wir haben eben immer die richtige Antwort gewusst“, sagt Hüppchen, der außer Rutschmann auch dem jungen Dominik Weiß eine überragende Leistung bescheinigte. Der Rückraumspieler, der in der vergangenen Runde noch für den Landesligisten SG Schorndorf Tore erzielte, traf am Samstag achtmal, fünfmal davon in der zweiten Spielhälfte. Über die Spielstände 23:16 (40. Minute), 25:21 (50.) und 29:22 (55.) steuerte der TVB am Ende sicher und souverän seinem elften Saisonsieg entgegen.

Einzig die Knieverletzung von Kreisläufer Simon Baumgarten trübte am Samstag die Feierlaune der Gastgeber. „Ich hoffe, dass wir den Sieg nicht zu teuer erkauft haben, Simons Verletzung nicht allzu schwer ist“, sagt Hüppchen.

Bis zum 12. Januar gönnt Günter Schweikardt den Seinen nun eine Pause, ehe die Vorbereitung auf die zweite Saisonphase beginnt. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreitet der TVB dann am Freitag, 5. Februar 2010, in Korschenbroich.